01.10.2018

Grundlegende Satzungen für neuen Kirchenkreis beschlossen


Superintendent Alfred Hammer aus Arnsberg, der Ende 2018 in den Ruhestand geht,  begrüßte die fast 150 Synodalen aus beiden Kirchenkreisen: „An diesem besonderen Tag geben  wir dem Kirchenkreis Soest-Arnsberg seine strukturelle Gestalt.“ Mehr als vier Jahre sei über die Regelungen nachgedacht und gerungen wurde. Die Satzungen für den Kirchenkreis, seine Finanzen und die meisten Ausschüsse waren von der Verwaltung entworfen, vom Kreissynodalvorstand bearbeitet, mit dem Landeskirchenamt abgestimmt und anschließend in  alle Presbyterien, Ausschüsse und Arbeitsbereiche zur Diskussion und Stellungnahme weitergeleitet worden. „Einige  Stellungnahmen haben wir bis gestern noch in unsere Diskussionsvorlagen eingearbeitet“, schilderte Verwaltungsleiter Bernd Göbert die aufwändigen Vorarbeiten. Ruhig und sachlich, bestens informiert über alle Details, brachte er die Kreis-und die Finanzausgleichssatzung und alle weiteren Rechtsgrundlagen ein. Die Delegierten hatten sich vorbereitet, fragten nach, stellten alternative Anträge und ergänzten die Paragraphen. Nach etwa drei Stunden wurden unter Vornahme weniger aber wichtiger Veränderungen die Satzungen einmütig angenommen.

Der neue Kirchenkreis wird von der Kreissynode geleitet. Sie wählt den Superintendenten und die Mitglieder des Kreissynodalvorstands: drei weitere theologische Mitglieder und fünf nicht theologische Mitglieder. Ständige Ausschüsse für  „Jugendarbeit, Erwachsenenbildung und vertraglich gebundene Partnerschaften “, erstellen Konzeptionen, haben Budgetverantwortung und  sind an Personalentscheidungen beteiligt. Sie wählen ihren Vorsitz. Beratende Ausschüsse  wie der Finanz-, Nominierungs- und Strukturausschuss können auch nicht-evangelische Mitglieder haben, bekommen ihre Arbeitsaufträge von den Leitungsgremien erteilt und wählen ihre Vorsitzenden ebenfalls selbst. Die Kreissatzung regelt auch die Beziehung zwischen Kirchenkreis-Leitung und besonderen Einrichtungen des Kirchenkreises. Das sind das evangelische Berufskollegs Lippstadt, die Trägerverbünde der Kindertagesstätten und die selbstständigen Jugendkirchen in Soest und Lippstadt. Für die beiden Kindergartenträgerverbünde wurden für eine Übergangszeit  unterschiedliche Satzungen beschlossen, allerdings mit der  der Verpflichtung, bis 2020 eine gemeinsame Satzung zu erarbeiten.

3.Die Finanzausgleichssatzung regelt die Verteilung der Kirchensteuern: Nach Abzug der Kosten für Verwaltung, Diakonie und Pfarrbesoldung werden dem Kirchenkreis 34%und den Kirchengemeinden 66% zugewiesen. Für 2019 stellte die Versammlung den Haushaltsplan in Gewinn- und Verlustplanung mit 17.407.268 Euro fest.  Von dem etwa 14.727.000 Euro erwarteten Kirchensteueraufkommens  werden nach Abzug der Kosten für Pfarrbesoldung (4.313.00 Euro), Diakonisches Werk, Leitung und Verwaltung (1.565.000 Euro) und Versicherungen knapp 5 Millionen den Kirchengemeinden und rund 2,5 Millionen dem Kirchenkreis zugewiesen.
Die Finanzausgleichssatzung berücksichtigt die Besonderheiten der beiden Kirchenkreise:  Die durch weite und zeitintensive Wege charakterisierten Kirchengemeinden im Sauerland erhalten je 10% zusätzlich  aus einem Infrastrukturfonds und 2,25 zusätzliche, von der Landeskirche dem Kirchenkreis zugestellte Pfarrstellen. Die Wiesenkirche in Soest ist von überregionaler Bedeutung. Bauunterhaltung und notwendige Renovierungskosten übersteigen die aller anderen Kirchen. Deshalb wird der Wiesenkirchengemeinde ein Zuschuss von 2,2 % gewährt. Alle Gemeinden erhalten 90% der Zuweisung aufgrund der Gemeindegliederzahlen und 10% aufgrund der Versicherungssumme ihrer Kirchen. Durch die Zuweisungen aus dem Infrastrukturfonds erhalten die bisherigen Arnsberger Gemeinden  insgesamt 130.000 Euro mehr als die Soester Gemeinden. Die Kirchengemeinde Weslarn  stellte den Antrag, allen Gemeinden 10 % aus diesem Fond zukommen zu lassen. Mit großer Einmütigkeit wurde jedoch dem ursprünglichen Vorschlag zugestimmt.


Versammlung m größten Hörsaal

Versammlungsleiter A. Hammer

Bernd Göbert

Einzelbeiträge aus

der Versammlung

 
 
 
 
Grundlegende Satzungen für neuen Kirchenkreis beschlossen
 

Kirchenkreis Arnsberg - Impressum