07.11.2018

Krieg beenden – Frieden beginnen. 100 Jahre Ende Erster Weltkrieg – Erinnern für die Zukunft


Sundern. Brilon. Am 11. November 1918 trat der Waffenstillstand nach dem ersten Weltkrieg in Kraft. Die Friedensbedingungen wurden bis 1923 in den Pariser Verträgen geregelt. Seitdem hat es einen weiteren Weltkrieg und viele Kriege zwischen einzelnen und mehreren Nationen gegeben. Erinnerungen an den Krieg, an Waffenstillstand und Friedensregelungen und ihre Folgen werden in diesem Jahr in Gottesdiensten und im Religionsunterricht bedacht. Welche Rolle spielten und spielen Kirchen damals und heute? Wie ernst nehmen sie die Aufforderung „Suche den Frieden und jage ihm nach“, Psalm 34, 15. Das ist die Jahreslosung für 2019. Die Suche nach einem gerechten Frieden wurde von der EKD in den letzten Jahren der Rechtfertigung eines gerechten Krieges gegenübergestellt. Für 2019 hat die EKD sich für ihre Synode im November das Thema „Frieden“ gesetzt.
Am Sonntag, 11. November 2018, nimmt Pfarrer Martin Vogt im „Etwas lockereren Gottesdienst“ das Thema auf. Der Gottesdienst in der Lukaskirche, Hauptstraße 155 in Sundern beginnt um 10.30 Uhr. Eine Woche später, am 18. November, gestaltet Pfarrerin Anne Kathrin Kemper einen Besonderen Gottesdienst zum Thema. Um 18.00 Uhr in der Ev. Stadtkirche in Brilon, Kreuziger Mauer 2. Als Religionslehrerin hat sie das Thema mit Jugendlichen erarbeitet.
Bild: – gemeinfrei, Wikimedia Commons


Franz Marc, Kämpfende Formen, 1914

 
 
 
 
Krieg beenden – Frieden beginnen. 100 Jahre Ende Erster Weltkrieg – Erinnern für die Zukunft
 

Kirchenkreis Arnsberg - Impressum