09.07.2018

Durch Sitzkissen bequem in Augenkontakt kommen -Kirchenkreis spendiert gesunde Sitze für die Einrichtungen des Trägerverbunds.


Meschede. Wer öfter mit Kindern spielt, weiß, wie wichtig es ist, mit ihnen auf Augenhöhe zu sein. Um Türme aus Klötzen oder Legosteinen zu bauen, muss man auf dem Boden sitzen. Auch Spielzeugautos werden bewegt und eingeparkt auf dem Wohnzimmerteppich oder dem Küchenfußboden. In den meisten Kindergärten sind Bau-und Spielteppiche Grundlagen für Phantasiewelten, in denen Kinder sich bewegen.

Erwachsene, die mitspielen möchten, haben längere Beine und Wirbelsäulen. Auf dem Boden zu knien oder zu sitzen, fällt ihnen nicht immer leicht. Für Erzieher oder Erzieherinnen im Kindergarten gehört das aber zu den täglichen Aufgaben. In den Kindertagesstätten im  Ev. Kirchenkreis Arnsberg soll ihnen das Arbeiten am Boden ab sofort leichtfallen Der Kirchenkreis Arnsberg hat speziell angefertigte Sitzkissen für jeden Kindergarten angeschafft. Sie sehen aus wie Yogakissen, sind aber keilförmig. Bezogen sind sie mit unempfindlichem Stoff und gefüttert mit Getreidespelzen.So sind sie in sich beweglich und gleichzeitig stabil, reagieren auf den Körper des Erwachsenen und stabilisieren die Wirbelsäule. Die Erzieher und Erzieherinnen können auf ihnen sitzend mit den Kindern auf Augenhöhe spielen und dabei ihre Gesundheit behalten. Gerne haben Eike Strobel, Fachberaterin für die Kindertagesstätten, Silke Roter, Geschäftsführerin des Trägerverbunds, und Superintendent Alfred  Hammer von den grünen und roten Sitzkissen Ende Juni je eins an alle  Kindergärten übergeben. Nun sollen sie dort erprobt und gegebenenfalls für alle bestellt werden.
Text und Bild: Kathrin Koppe-Bäumer


Erzieher und Erzieherinnen mit Silke Rother, 2.v.l., Alfred Hammer, vorne Mitte, und Eike Ströbel, 3.v.r.

 
 
 
 
Durch Sitzkissen bequem in Augenkontakt kommen -Kirchenkreis spendiert gesunde Sitze für die Einrichtungen des Trägerverbunds.
 

Kirchenkreis Arnsberg - Impressum