21.02.2018

Grenzen überwinden-Ökumenische Fastenimpulse in der Abtei Königsmünster


Meschede. 2017 war das Versöhnungskreuz Mittelpunkt im Ökumenischen Gottesdienst zum Reformationsgedenken in Hildesheim. Es stammt aus der Werkstatt des Meschede Benediktiners Pater Abraham. In der diesjährigen Fasten-und Osterzeit ist es in der Abteikirche aufgestellt. „Es zeigt den Weg von der abgrenzenden Sperre zum Wegweiser“, schreiben die Mönche auf ihrer Internetseite. Durch diese Aussage ist es ein ökumenischer Impuls. Diesen nehmen die Vespergottesdienste an den Fastensonntagen um 17.45 Uhr in der Abteilkirche auf.

Die Reihe wurde am 18. Februar eröffnet. Pfarrer Pierre Diekena  von der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Meschede hielt die Ansprache. Der Schöpfer des Kreuzes Pater Abraham  predigt am 25. Februar. Am 4. und 11. März übernehmen Christina Bergmann und Alfred Hammer, Projektpfarrerin und Superintendent  im Ev. Kirchenkreis Arnsberg, die Ansprachen. Am 25. März gibt Bruder Justus Niehaus OSB den letzten ökumenischen Fastenimpuls.

 


Das Hildesheimer Versöhnungskreuz aus Meschede Bild: KKB

 
 
 
 
Grenzen überwinden-Ökumenische Fastenimpulse  in der Abtei Königsmünster
 

Kirchenkreis Arnsberg - Impressum