30.10.2017

Bibel und Kinderbetreuung eine Woche lang - Ein großes Team ist für Kinder in den Herbstferien da.


Ar-Oeventrop. Auf dem Schulhof der Grundschule geht es lebhaft zu. Morgens um kurz vor neun, mittwochs in der ersten Woche der Herbstferien. Grund dafür ist die Kinderbibelwoche, die an die 30 Jugendliche und Erwachsene für 103 Kinder zwischen 6 und 13 gestalten. Von 9 bis 12 Uhr geht es um die Bibel, wer aber Betreuung von 8-13 Uhr braucht, bekommt auch das. Jeweils zwei Jugendliche kümmern sich in den Randzeiten um die etwa 30 Kinder, deren Eltern in den Ferien darauf angewiesen sind, dass ihre Kinder in guter Hut sind.

Das Kinderbibelwochenteam übernimmt in der ersten Ferienwoche die Betreuung an der Grundschule. Von Montag bis Freitag dauert die Kinderbibelwoche und dieses Jahr war der Abschluss am Samstag, weil alle Oeventroper am Sonntag an einem Stadtlauf teilnehmen. „Die Zahl der Kinder ist seit dem letzten Jahr um 20 gestiegen“, freut sich Wolfram Sievert, der als Pfarrer das Team anführt, „inzwischen haben die Oeventroper akzeptiert, dass wir in der Grundschule sind und nicht, mehr im Gemeindezentrum, das abgerissen wurde“.
Biblisch geht es um die Königin Esther. Beim Bergfest, also am Mittwoch, fragt Wolfram Sievert zu Beginn, welche Personen  im Stück nett und welch eben nicht nett sind. Die Finger schnellen in die Höhe. Na klar, Esther ist nett, die Jüdin, die mit ihren Landsleuten in Persien im Exil lebt. Als Fremde, wie so viele heute auch. Und es gibt Menschen, die mögen die Fremden nicht. Einer von ihnen  ist Hamam, der mit dem König böse Pläne gegen die Juden ausheckt.

Den Kindern ist die Geschichte klar, sie sind gespannt, wie es weitergeht. Nachdem sie einige lustige Lieder mit rockiger Begleitung und vielen Körperbewegungen gesungen haben, heißt es: Bühne frei  für Jugendliche, die in die alten Rollen schlüpfen, alle Texte auswendig können und offensichtlich viel Spaß beim Spielen haben.

Die Kinder gehen mit, drehen sich auf ihrer Stühlen nach hinten um, wenn die Bühne an der anderen Raumseite weitergeht. Toll, wie das Team den Raum nutzt, toll, wie aufmerksam die Kinder sind, wie lecker das in der Küche vorbereitete Frühstück schmeckt. Toll auch die Bastelaktionen, die in den Altersgruppen angeboten werden. Jakob, Jannis und Nils  setzen mit „ihren“ 10 Kindern Vogelhäuschen aus dicken Holzplatten zusammen. Da muss viel geschmirgelt und genagelt werden, und um das Eintrittsloch für die Vögel zu bohren, müssen die Kinder auf der Holzplatte stehen. Was das mit der biblischen Geschichte zu tun hat? „Die Vögel finden hier Schutz, so wie die Juden in Persien Schutz gesucht haben“, antwortet Nils prompt. Die Jugendlichen gehen zum Teil noch in die Schule oder machen ein Ausbildung. Die meisten von ihnen – wie Laura - waren schon als Kinder dabei. Jetzt sind sie Mitarbeiter, die gerne mit jüngeren Kindern spielen, basteln und über die Bibel  reden.

Wolfram Sievert ist auf jeden Fall begeistert von dem energiegeladenen und verlässlichen Team. Nächstes Jahr geht es weiter. Schon vor den Sommerferien fangen die Vorbereitungen für die 38. Kinderbibelwoche an.


Bilder: KKB

 
 
 
 
Bibel und Kinderbetreuung eine Woche lang - Ein großes Team ist für  Kinder in den Herbstferien da.
 

Kirchenkreis Arnsberg - Impressum