19.07.2017

Vorstand entlastet-Investitionsprojekt geplant - Mitgliederversammlung Erwachsenenbildung tagt vor den Sommerferien.


Meschede. Pfarrer Dirk Schmäring konnte auf der diesjährigen Mitgliederversammlung der Ev. Erwachsenenbildung im Kirchenkreis Arnsberg sechs Vorstandsmitglieder, vier Mitglieder und den Superintendenten begrüßen. Auf einen der freien Vorstandplätze wurde Christian Korte, Vorstand der Diakonie Ruhr-Hellweg, für das letzte Jahr der aktuellen Wahlperiode  gewählt. Der Geschäftsbericht 2016 wurde unter der Leitung von Pfarrerin Gabriela Hirsch diskutiert. Wie immer hatte Susanne Schulze, die hauptamtliche pädagogische Mitarbeiterin diesen Bericht detailliert gestaltet

Zur Finanzsituation: Das Ev. Erwachsenenbildungswerk bezuschusste die Arbeit mit rund 17.000 Euro für Personalkosten und 7500 Euro für Sachkosten. Nach Abzug übergeordneter Verpflichtungen ergaben sich 5800 Euro für die Bezuschussung der Teilnehmertage und Unterrichtsstunden. Auf jede Unterrichtsstunde entfielen 5,06 Euro. Die Kirchengemeinden Meschede und Marsberg machten mit 154 bzw. 152 die meisten Unterrichtsstunden geltend. Die Kirchengemeinde Wickede stellte 120 Teilnehmertage zu 50% n Rechnung. Rund 1100 Euro wurden durch die Kirchengemeinden nicht ausgeschöpft. Der Vorstand hat entschieden, diesen Restbestand in ein neues Projekt zu investieren: in Meschede, Sundern und Hüsten wird ab Ende August 2017 „Englisch für Senioren“ angeboten.

Die Mitgliederversammlung entlastete den Vorstand  und nahm sich vor, sich weiterhin für eine Steigerung der Unterrichtsstunden einzusetzen.

 Im Hinblick auf die für 2019 geplante Vereinigung der Kirchenkreise Soest und Arnsberg haben die Leitungsgremien der Erwachsenenbildung beider Kirchenkreise schon zusammen getagt. Die Erwachsenenbildung ist in Arnsberg als Mitgliederversammlung und Vorstand organsiert. Das gibt den Gemeinden, wenn sie es nutzen, große Beteiligungsmöglichkeiten. In Soest wird der  Ausschuss von der Kreissynode berufen. Er verantwortet die Belange der Erwachsenenbildung. Beide Leitungsgremien sind prinzipiell bereit, aufeinander zu zu gehen und sich auf ein gemeinsames Organisationsmodell zu einigen.

 Spannend ist, wie sich nach der Landtagswahl die Förderung der Erwachsenenbildung entwickeln wird. In der vergangenen Legislaturperiode wurden beispielsweise Deutsch-Sprachkurse sehr gut gefördert. Ob das so weitergeht, ist noch offen. Erwachsenbildung ist nicht mehr dem Schulministerium zugeordnet, sondern gehört jetzt zum Ressort Kultur und Wissenschaft. Zuständig für Erwachsenenbildung ist der Landtagsabgeordnete Klaus Kayser aus Arnsberg.  

Dirk Schmäring dankte Susanne Schulze, dem Vorstand und der Mitgliederversammlung für die geleistete Arbeit und lud alle zum Szenischen Spiel „Hörst du mir eigentlich zu, Martinus?“ mit der Schauspielerin Jutta Juchmann aus Arnsberg ein. KKB


Mitgliederversammlung 2017

Gabriela Hirsch leitet die Aussprache über den Geschäftsbericht

Dirk Schmäring und Susanne Schulze

Neu in den Vorstand gewählt: Christian Korte Bilder: KKB

 
 
 
 
Vorstand entlastet-Investitionsprojekt geplant - Mitgliederversammlung Erwachsenenbildung tagt vor den Sommerferien.
 

Kirchenkreis Arnsberg - Impressum