24.10.2017

Einfach frei. Einmaliger bundesweiter Feiertag. Sauerländer Gemeinden feiern mit ihren Gästen Reformation.


Kirchenkreis Arnsberg. Ein einmaliger zusätzlicher freier Tag in ganz Deutschland erinnert am 31.Oktober an Luthers Thesenanschlag vor 500 Jahren. In den evangelischen Kirchengemeinden im Kirchenkreis Arnsberg wird die freie Zeit für feierliche Gottesdienste mit Musik, Vorträge, aktuelle Thesenanschläge und andere Aktivitäten genutzt. Was in den Kirchengemeinden passiert, erfahren Sie hier, auf den Internetseiten der Kirchengemeinden (www.kirchenkreis-arnsberg.de/Kirchengemeinden) und aus der örtlichen Presse.

Gottesdienst in evangelischer und katholischer Kirche
Bei warmem Spätsommerwetter warben Katholiken und Protestanten eine Woche vor dem Reformationstag auf dem Hüstener Markt für ihren ökumenischen Aktionstag. Luther musste in seinem Talar und unter dem Barrett kräftig schwitzen. An die Thesentür wurden unter anderem Wünsche an die katholische Kirche nach gemeinsamem Abendmahl oder Wiederverheiratung Geschiedener angeschlagen. Außerdem: "Auch Frauen sind berufen. Nicht Paulus, sondern Jesus fragen!" Am Reformationstag beginnt der ökumenische Festgottesdienst um 11.00 Uhr in der evangelischen Kreuzkirche auf dem Mühlenberg. Nach dem Fürbittengebet pilgert die Gemeinde zur katholischen Petri-Kirche. An festlich gedeckten Tischen geht der Gottesdienst dort weiter mit Agapemahl und Segen. Bei Spiel und Spaß und einem Imbiss vergnügen sich alle im katholischen Petrusheim, bis um 15.17 Uhr die Bläser auf den Marktplatz einladen zum gemeinsamen Singen von „Ein feste Burg ist unser Gott“ und anderen Reformationsliedern

Die Botschaft der Reformatoren
Wie die Hüstener und viele Posaunenchöre in ganz Deutschland stehen zur selben Zeit die Neheimer Bläser auf der dortigen Marktplatte und stimmen in das bekannte Lutherlied ein. Evangelische und katholische Pfarrer beten den Psalm 46, die Textgrundlage zum Lied. Eröffnet wird der Festtag um 10.00 Uhr mit einer ökumenischen Andacht in der Christuskirche, auf die ein Vortrag vom Theologen und Kabarettist Prof. Dr. Okko Herlyn aus Duisburg folgt. Er gibt Antworten auf die Fragen: „Was wollten die Reformatoren? Was haben sie uns zu sagen?“

Luther und Musik
Das Postorchester Sundern begleitet den Abendmahlsgottesdienst, der um 10.30 Uhr in der Lukaskirche beginnt. In der Nachbarstadt Arnsberg predigt der Briloner Pfarrer Werner Milstein im Gottesdienst in der Auferstehungskirche, Beginn: 10.00 Uhr. Anschließend treffen sich dort Haupt-und Ehrenamtlich zum Mitarbeiterempfang der Kirchengemeinde. Ebenfalls um 10.00 Uhr beginnt der Festgottesdienst in Medebach in der Evangelischen Kirche. Um 10.30 Uhr läuten in der Marsberger Emmauskirche die Glocken. Ein Bläserprojektchor unter der Leitung von Arthur Hader macht die Musik.
Der Posaunenchor Olsberg schenkt der Ev. Auferstehungskirchengemeinde Olsberg-Bestwig ein Lutherfenster zum Reformationsjubiläum. Eingeweiht wird es mit KMD Gerd Weimar an der Orgel, dem Posaunenchor und der Gemeinde im Festgottesdienst, der um 14.30 Uhr in der Martin-Luther-Kirche in Olsberg beginnt.
Die Mescheder erinnern um 18.00 Uhr im Gottesdienst in der Christuskirche an Luther als Liederdichter. Der Posaunenchor übernimmt die musikalische Gestaltung. Anschließend wird gefeiert mit Sekt und Knabbereien.

Ebenfalls um 18.00 Uhr lädt der Posaunenchor Warstein zum Festkonzert in die Martin-Luther-Kirche in Warstein ein. Auf dem Programm stehen instrumentale Werke in mittelalterlicher und moderner Fassung. Nach dem Konzert sind alle eingeladen zur Agapefeier ins Philipp-Melanchthon-Haus.

Gründung eines örtlichen ACK
Der Briloner Ökumeneausschuss gründet eine lokale Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen im Anschluss an einen ökumenischen Festgottesdienst, der um 10.00 Uhr in der Evangelischen Stadtkirche anfängt. Die Predigt hält Propst Dr. Reinhard Richter,  Pastoralverbund Brilon. Außerdem wirken Dechant Michael Kleineidam, Pastoralverbund Alme –Thülen und Erik Stehfest, Gemeindeleiter der Neuapostolischen Gemeinde Brilon mit. Musik macht der Madrigalchor und ein Saxophonquartett aus Brilon.

Vorletzte Kanzelrede
In der Wickeder Christuskirche setzt Prof. Bernd Beuscher von der Ev. Fachhochschule Rheinland Westfalen Lippe in Bochum die Gottesdienstreihe „Ich bin so frei“- Gäste auf der Kanzel fort, die im Februar in Hüsten begonnen hat. Ursprung der Gottesdienstreihe war die in Wickede seit langem geübte Praxia, im Reformationsgottesdienst einen Gast unter dem Thema „Mein Gott, das muss anders werden!“ zu einer Kanzelrede einzuladen. Die Gemeinde darf mit Spannung erwarten, was Beuscher zu sagen hat. Der gebürtige Duisburger unterrichtet Praktische Theologie an der Bochumer Fachhochschule, insbesondere Theorie und Praxis kirchlicher Bildungsarbeit.  KKB

 

 


Luther in Hüsten aktiv.

Hüstener Christen folgen Luthers Beispiel. Bild: Herbert Curdes

Im Namen des Neheimer Presbyteriums laden Pfarrer Dr. Udo Arnoldi, Karl-Georg Wuschansky und Alexander Still zu den Jubiläumsfeierlichkeiten ein. Bild: KKB

Der Briloner Propst mit Martin Luther Bild: Jutta Kröger

 
 
 
 
Einfach frei. Einmaliger bundesweiter Feiertag.  Sauerländer Gemeinden feiern mit ihren Gästen Reformation.
 

Kirchenkreis Arnsberg - Impressum