29.12.2016

Tragt in die Welt nun ein Licht - Interreligiöse Weihnachtsfeier in Olsberg


Olsberg. Acht Tage vor Weihnachten feierten evangelische und katholische Christen gemeinsam mit muslimischen geflüchteten Menschen ein interreligiöses Weihnachtsfest in der katholischen St. Martin Kirche in Bigge. Der Hausherr Pfarrer Richard Steilmann sowie Pfarrer Burkhard Krieger von der evangelischen Seite, stellten gemeinsam die Hauptfiguren der christlichen Weihnachtsgeschichte in leichter Sprache vor. Jeder Gottesdienstteilnehmer durfte daraufhin seine Kerze zu der Person der Heiligen Familie auf die Altarstufen stellen, die ihnen besonders nah ist. Ein Imam der Moschee in Meschede war ebenso eingeladen und sprach auf Türkisch über die Geburt Jesu im Koran und dass die muslimische Schrift zum Frieden der Menschen untereinander aufrufe. Christen aus beiden Olsberger Gemeinden lasen gemeinsam mit Flüchtlingen Auszüge aus der biblischen Weihnachtsgeschichte vor, welche auch in Englisch und Arabisch  in der Kirche zum Mitlesen auslagen. Gemeinsam wurde musiziert, gesungen und gebetet. 

Einige ehrenamtliche Helfer berichteten, dass besonders manche syrische Familie der Feier fernblieb, weil der Schmerz und die Trauer über die aktuelle Lage in Aleppo zu groß für sie sei. Mit Rührung beobachteten die Anwesenden ebenso die Teilnahme der armenischen Familie Darbinyan, die nach 10 monatiger Abschiebung, auch dank großer ehrenamtlicher Unterstützung ihre erwachsene Tochter Elina kürzlich wieder nach Deutschland zurückholen konnten.

Nach dem Gottesdienst wurde im Pfarrheim gemeinsam weitergefeiert, mit Gesang und kulinarischen Genüssen aus verschiedenen Ländern, welche vor allem die Flüchtlingsfrauen mit viel Liebe zubereitet hatten. Für die Kinder gab es ein Bastel- und Spielangebot, Flüchtlingskinder bekamen ein Weihnachtsgeschenk mit auf den Weg. Mehr Bilder auf facebook: welcome to olsberg

Elisabeth Patzsch aus der evangelischen Gemeinde, ehrenamtlich tätig in der der ökumenischen Flüchtlingsarbeit, war federführend bei der Antragstellung zur Förderung des Projektes, welches gemeinsam mit der katholischen Gemeinde und dem Flüchtlingsrat Olsberg, beantragt und umgesetzt wurde. Die finanzielle Förderung erhielten sie von „Weißt du, wer ich bin?“ – einem Projekt der drei großen Religionen für friedliches Zusammenleben in Deutschland, als ein gemeinsames Vorhaben der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (ACK), des Zentralrats der Juden in Deutschland, des Zentralrats der Muslime in Deutschland (ZMD), der Türkisch Islamischen Union der Anstalt für Religion (DITIB), des Islamrates für die Bundesrepublik Deutschland und des Verbandes Islamischer Kulturzentren (VIKZ).

Kirchengemeinden und Menschen aus ehrenamtlichen Flüchtlingsinitiativen können sich um eine Projektförderung zur interreligiösen Verständigung auf der Internetseite www.weisstduwerichbin.de für 2017 wieder bewerben. Auskunft erteilt die Synodalbeauftragte für ehrenamtliche Flüchtlingsarbeit im Evangelischen Kirchenkreis Arnsberg Susanne Willmes . Kontakt: susanne.willmes(at)kirchenkreis-arnsberg.de.


Die Pfarrer Burkhard Krieger und Richard Steilmann stellen die Personen der Weihnachtsgeschichte vor. Bild: Willmes

 
 
 
 
Tragt in die Welt nun ein Licht - Interreligiöse Weihnachtsfeier in Olsberg
 

Kirchenkreis Arnsberg - Impressum