26.10.2015

Partnerschaft, Flüchtlinge, Regionalkonferenz,Tag der Kulturen, Ordination und Abschied


Partnerschaftsbesuch aus Tansania 2016
Pfarrer Burkhard Krieger und Martin Patzsch haben den KSV über die Arbeit des Partnerschaftsausschusses informiert. Zum einen hat Superintendent Begumisa zugesagt, 2016 eine Delegation von vier Menschen aus dem Partnerschaftskirchenkreis Ihembe zum internationalen Reformationsfest „Weite wirkt“ zu schicken. Dieses Fest wird von der Ev. Kirche von Westfalen veranstaltet und findet über Pfingsten 2016 in Halle statt. In den zwei bis drei Wochen, die die Delegation im KK Arnsberg sein wird, können Besuche in Gemeindegruppen und  Gottesdiensten mit den Gästen verabredet werden. Ideen und Wünsche dazu bitte an Pfarrer Burkhard Krieger Tel. 02962-6487.
Leider hat der Partnerschaftsausschuss Ihembe bisher keine Projektauswertungen geschickt. Dies war beim Besuch des Superintendenten 2014 im Kirchenkreis Arnsberg vereinbart worden.  Die Entwicklung der Projekte liegt deshalb so lange auf Eis.
 

Flüchtlinge
Der KSV hat sich intensiv mit der Situation von unbegleiteten Flüchtlingskindern und Jugendlichen beschäftigt und hat zu dem Thema eine Vorlage zur Diskussion auf der Kreissynode im November erarbeitet. Gedacht ist sie als Anregung für das Gespräch der Kirchenleitung der Ev. Kirche von Westfalen mit der Landesregierung NRW.

Diakoniepfarrer Peter Sinn und Anna Franziska Pich, Studentin der Gemeindepädagogik, haben dem KSV die – von der Sommersynode gewünschte-  Umfrage zur Situation der Flüchtlingsarbeit vorgelegt. Die Diakoniepresbyter/innen aller Kirchengemeinden wurden gefragt: Wie sieht die Flüchtlingsarbeit vor Ort aus? Welche Hilfen sind nötig?
Aufgrund der Auswertung der Antworten hat der  KSV eine Vorlage für die Kreissynode entwickelt mit dem Titel „Unterstützung der ehrenamtlich Tätigen in der Flüchtlingsarbeit in den Kirchengemeinden des Kirchenkreises“.

Regionalkonferenz
Der Superintendent lädt alle Vorsitzenden, Kirchmeister und Interessierten aus den Kirchengemeinden und Arbeitsbereichen des Kirchenkreises zur Regionalversammlung am Dienstag, 10. November um 18.30 Uhr ins Gemeinsame Kirchenzentrum in Meschede ein. Besprochen werden die Tagesordnungspunkte der anstehenden Kreissynode.

Tag der Kulturen – Berufskolleg Am Eichholz
Am Donnerstag, d. 12 November, nimmt Superintendent Alfred Hammer am “Tag der Kulturen” im Berufskolleg am Eichholz teil. Mit Gästen aus den Religionen, aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung feiert die Schule ihre Auszeichnung als “Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage” des letzten Jahres. Gleichzeitig stellen Schülerinnen und Schüler aus gut 40 Nationen am Berufskolleg ihre Herkunftsländer mit deren kulturellen Eigenheiten vor. Alle Sinne, Kopf, Geist und Gaumen werden durch Aktionen der Schülerschaft angesprochen, Aufgaben und gemeinsame Ziele in einer multikulturellen Gesellschaft dargestellt, die sich weiter am europäischen Gedanken ausrichten soll. Auch die gegenwärtige Flüchtlingsproblematik wird thematisiert werden, wenn junge Migranten über ihre Erlebnisse und Nöte berichten. Künftige Schüler der entstehenden internationalen Förderklassen können einen Eindruck ihrer Schule gewinnen.
Für den Kirchenkreis beteiligt ist Pfr. Roland Piontek aus Brilon, der seit über 10 Jahren als Religionslehrer und Schulseelsorger am Eichholz - auch überkonfessionell - tätig ist und “Schule ohne Rassismus” mitverantwortet.
Die für Eltern, Verwandte und alle Interessierten öffentliche Veranstaltung beginnt um 10.30 Uhr und endet gegen 15 Uhr.   

Ordination
Am 1. November 2015 wird Pfarrer Frank Mönnig um 14.30 Uhr  in der Kreuzkirche in Bestwig  ordiniert.  Die Ev. Auferstehungskirchengemeinde Olsberg-Bestwig  und Superintendent Alfred Hammer laden herzlich ein, an diesem Fest teilzunehmen.

Abschied von Annegret Rasch
In der Pfarrkonferenz am 21. Oktober hat Superintendent Alfred Hammer sich von Annegret Rasch, der Flüchtlingsberaterin der Diakonie-Ruhr-Hellweg in Meschede, bedankt. Zum 31. 12. 2015 scheidet Annegret Rasch aus dem Dienst aus. Ihre Nachfolgerin Carina Hesse arbeitet sich jetzt schon in ihren Aufgabenbereich ein. Hammer dankte Annegret Rasch für ihr Engagement. Sie habe  ihm den Kopf zurechtgerückt, so dass er vor 15 Jahren erkannt habe: Der Einsatz für Flüchtlinge und Fremde ist ein zentrales  evangelisches Anliegen.


Annegret Rasch und Carina Hesse werden verabschiedet bzw. begrüßt.

 
 
 
 
Partnerschaft, Flüchtlinge, Regionalkonferenz,Tag der Kulturen, Ordination und Abschied
 

Kirchenkreis Arnsberg - Impressum