03.11.2015

„Mir lejben ewig“-Jüdischer Chor tritt in Neheim auf


Im Rahmen ihrer jährlichen Veranstaltung lädt die Veranstaltergemeinschaft `Gedenken 9.11.1938´ in diesem Jahr am Sonntag, 15. November um 17.00 Uhr zu einem besonderen Konzert in die Christuskirche, Burgstraße 29 ein. Es steht unter dem Thema „Mir lejben ewig“. Dazu konnte sie den Chor des Landesverbandes der Jüdischen Gemeinden von Westfalen-Lippe gewinnen, der erstmals in Arnsberg auftreten wird.

Der Chor wurde unter dem Namen „Bat Kol David“ (Echo Davids) 1996 u. a. auf Initiative von Rabbiner Dr. Henry Brandt ins Leben gerufen. Es lag ihm daran, über den Chorgesang alte, weithin verlorengegangene synagogale Musik neu zu beleben.

Die aus der ehemaligen Sowjetunion zugewanderten Musiker nahmen diese Idee enthusiastisch auf und verwirklichen sie weiterhin. Sie verstehen sich als neue Vermittler nicht nur einer fast verlorengegangenen Synagogalmusik, sondern auch moderner jüdischer Musik. Einen wesentlichen Beitrag zur Pflege der Tradition synagogaler Musik mit ihrer erstrangigen Bedeutung des Kantorengesangs leisten die Solisten und Instrumentalisten des Chores.

Mit David Zapolski kam ein Dirigent und Komponist zu „Bat Kol David“, der neue Impulse für ein qualitativ anderes Niveau von Klangkultur, Interpretation und die Einzigartigkeit eines vielseitigen Repertoires „Von Liturgie bis Musical“ dieses Chores gab. Unterstützt wird er  in der Chorarbeit durch die Pianistin und engagierte Korrepetitorin Alla Mesionszhnik.
Der Eintritt ist frei, aber es wird um eine Spende gebeten.

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Bilder: Bat Kol-Chor

 
 
 
 
„Mir lejben ewig“-Jüdischer Chor tritt in Neheim auf
 

Kirchenkreis Arnsberg - Impressum