27.10.2013

Aufs Thema, die Sprache und die Gestik kommt es an


Herbstkonferenz mit 33 Frauenhilfsleiterinnen aus dem Ev. Kirchenkreis Arnsberg:

Wie man Andachten gestaltet. Darum ging es auf der Herbstkonferenz der Frauen, die in den 11 Kirchengemeinde die Frauenhilfsgruppen leiten. Immer häufiger kommt es vor, dass die Leiterinnen zu Beginn ihrer Treffen selbst Andachten halten müssen, weil Pfarrer oder Pfarrerin andere Termine haben. Die Frauenhilfe Marsberg hatte eingeladen und Pfarrerin Katja Jochum von der Westfälischen Frauenhilfe in Soest kam als fachkundige Referentin. Sie gab den Leiterinnen die Aufgabe, für den Weltgebetstag 2014 zum Thema „Wasserströme in der Wüste“ Andachten zu entwickeln. Die Pfarrerin aus Soest gab hilfreiche Anstöße: Es kommt aufs richtige Thema an. Wie unterstützen Sprache und Gestik das Gesagte? Sie gab den Frauen Gelegenheit, das Gelernte praktisch zu üben.
„Ehrlich miteinander zu arbeiten und offen auf einander zu zugehen, das war ein Gewinn für alle“, fasste ein der Leiterinnen die Erfahrungen des Tages zusammen. Katja Jochum wies hin auf die Andachten im Evangelischen Gesangbuch. Weitere Literaturempfehlungen rundeten den bemerkenswerten Arbeitstag ab.
Hella Bilstein

Bilder: Adelheid Treeck


Liebevoll hatten die Marsberger Gastgeberinnen die Tische vorbereitet.

In der Emmauskirche macht Katja Jochum aus Soest vor, wie eine Andacht gehalten werden kann.

 
 
 
 
Aufs Thema, die Sprache und die Gestik kommt es an
 

Kirchenkreis Arnsberg - Impressum