11.08.2015

Sauerländer Tischreden: Gib der Armut dein Wort


Im Hause Luther versammelten sich allabendlich viele Menschen zum Essen. Damals wurden in geselliger Runde bei Tisch neben Persönlichem und Alltäglichem auch Impuls und Themen der Reformation diskutiert, die später als sogenannte Tischrede gesammelt und veröffentlicht wurden. Das Frauenreferat der Landeskirche nahm die Idee vom gemeinsamen Essen und intensivem Austausch als erste auf und lud in den vergangenen Jahren häufig zu sogenannten „Frauenmählern“ ein.

Nun nimmt auch der Arbeitskreis gegen Armut im Hochsauerlandkreis die Idee auf und lädt am 03.11.2015 zu den „Sauerländer Tischreden“ ein. Jedoch wird es an diesem Abend nicht um Themen der Reformation gehen. Unter der Überschrift „Gib der Armut dein Wort“ ist der Abend dem intensiven Austausch über die verschiedenen Vorstellungen und Perspektiven zur Überwindung von Armut und Ausgrenzung im Hochsauerlandkreis gewidmet.

Der Arbeitskreis gegen Armut im Hochsauerlandkreis besteht aus Vertreterinnen und Vertretern des Ev. Kirchenkreises Arnsberg, des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), der Katholischen Arbeitnehmerbewegung (KAB), der Diakonie Ruhr-Hellweg e. V. und des Institutes für Kirche und Gesellschaft der Evangelischen Kirche von Westfalen. Seit mehr als zwei Jahren beschäftigt er sich mit Fragen von Armut im Hochsauerlandkreis und hatte zu diesen Thema auch schon eine Internetumfrage auf den Weg gebracht. Nun wird es bei den Sauerländer Tischreden darum gehen, Menschen aus verschiedenen Kontexten zusammen zu bringen. Bei seinen Einladungen hat der Arbeitskreis Wert darauf gelegt, Menschen aus den unterschiedlichsten Arbeitsgebieten einzuladen. Dabei ist auch auf  regionale Ausgewogenheit geachtet worden. Aus allen Kommunen des HSK werden Menschen vertreten sein. Dieses Vorgehen entspricht der Problematik des Themas. Armut gibt es in allen Gemeinden, in allen Altersstufen und in allen Gebieten. Sportvereine finanzieren Fußballschuhe, Unternehmer kämpfen in den Personalbüros mit Lohnpfändungen ihrer Mitarbeiter, aber kaum einer weiß vom anderen. Dabei gibt es überall im HSK engagierte Menschen und die unterschiedlichsten Projekte. Jeder kämpft auf seine Weise und mit seinen Mitteln. Aber den Königsweg zur Lösung hat noch keiner gefunden. Für die Bekämpfung von Armut gibt es keine Experten, aber viel Engagement. Bei den Sauerländer Tischreden geht es darum, von einander zu hören, das Thema unter anderen Blickwinkeln zu betrachten und zu lernen. Durch die gezielten Einladungen wird sichergestellt, dass eine Vielfalt von Personen neben vertrauten und bekannten Inhalten auch auf Herausforderndes und Neues stoßen wird. Die Tischreden wollen anregen zum Weiterdenken, Menschen motivieren, sich langfristig mit dieser Zukunftsfrage zu beschäftigen. Im besten Fall erwachsen aus festgestellten Gemeinsamkeiten Anknüpfungspunkte oder vielleicht sogar Projekte und Kooperationen. Auf jeden Fall gibt das Veranstaltungsformat vielen die Möglichkeit zu Wort zu kommen. Neben den 6 Rednern (jeder mit einem Beitrag von 8 Minuten) sind alle Teilnehmer der Tischgemeinschaft aufgefordert,  ihre Sicht auf das Thema einzubringen.

In vielen religiösen Traditionen ist Gastfreundschaft ein wesentlicher Teil, ein Hoffnungszeichen. Man lernt einander näher kennen. Bei den Sauerländer Tischreden wird Gastfreundschaft zudem zur Möglichkeit eines demokratischen Meinungsbildungsprozesses. Dazu trägt die Kirchengemeinde Brilon einen wesentlichen Teil bei, denn die Premiere der Sauerländer Tischreden wird im evangelischen Gemeindehaus an der Kreuziger Mauer stattfinden. Die Herausforderung 60 Gäste preisgünstig, aber mit gutem Essen zu bewirten, dieser Aufgabe stellen sich die „ köchelnden Kerle“, eine Gruppe leidenschaftlicher Hobbyköche. Ihr ehrenamtliches Engagement entlastet nicht nur die Kasse der Veranstalter, es hilft und entlastet auch die Organisatoren. Mitte August werden die Einladungen zu den Sauerländer Tischreden versandt, dann wird sich zeigen wer der Armut sein Wort gibt.


 
 
 
 
Sauerländer Tischreden: Gib der Armut dein Wort
 

Kirchenkreis Arnsberg - Impressum