03.06.2015

Grillen nach Rezepten von Luthers Ehefrau -Warsteiner Frauen unternehmen kulinarische Zeitreise


 Am 1. Montag im Juni war beim Ev. Frauentreff Warstein alles anders:

Bierbrot mit Griebenschmalz,Erbsbrei mit Speckstippe, Hühnerbrust in Mandelmilch, Hirse mit Gartengemüse, Wasser, Bier, Wein sowie Getreidekaffee, dazu Selbstgebackenes: Nicht schlecht, was die Ex- Nonne Katharina von Bora ihrem am 13. Juni 1525 angetrauten Gatten Martin Luther so alles vorgesetzt hat.

Im Warsteiner Melanchthon-Haus saßen zwar nicht um die 40 Kinder, Gäste, Lehrer und Studenten, Dienstboten und Tagelöhner am Tisch wie  seinerzeit im  Hause Luther, aber das begeisterte Zungenschnalzen  bei der  historlschen Speisefolge war unüberhörbar.

In traditioneller Gewandung erschienen Dr. Martinus Luther alias Bärbel Müller und Annelie Bobe  als Katharina von Bora. Letztere hielt die Tischrede, die ihr die Schriftstellerin Christine Brückner  in den Mund gelegt hat.

Darin fordert sie für ihre Arbeit im Hause Luther den gleichen Stellenwert wie für Luthers Arbeit ein: "Wenn ich eine Erbse in den Boden lege, ist das Denken. Wenn ich ein Hühnchen koche, ist das Beten.”
Das Luthermahl hat alle Frauen begeistert. Sie hoffen auf eine Wiederholung im nächsten Jahr.

Text: Annelie Bobe,             Bilder: Ev. KGM Warstein


Nach altem Vorbild versammelte sich eine große Menschenrunde um den “Luthertisch”

Das Gastgeberpaar: Katharina von Bora und Martin Luther

 
 
 
 
Grillen nach Rezepten von Luthers Ehefrau -Warsteiner Frauen unternehmen kulinarische Zeitreise
 

Kirchenkreis Arnsberg - Impressum