26.05.2015

Predigen ist toll - Superintendent Alfred Hammer führt Neheimerin in das Prädikantenamt ein


Energisch, freundlich und charmant steht sie am Lesepult, bewegt sich auf die Dialogpartnerin zu und schaut die Gemeinde verschmitzt an.  Stefanie Schumacher, 45-jährige Kirchmeisterin der Ev. Kirchengemeinde Neheim, wirkt vertraut mit der Sprechsituation. Sie hält ihre erste offizielle Predigt nach einem Jahr Ausbildung zur Prädikantin in der Neheimer Christuskirche und scheint kein bisschen unsicher zu sein. Mit einer Fernbedienung veranschaulicht  sie, was im Predigttext über den Heiligen Geist steht. Die Fernbedienung sei  immer zu nutzen, wenn sie auf Stand-by stehe. Übersetzt ins Deutsche  heiße das Bei-Stand. Und genau so nennt Jesus den heiligen Geist. Gott steht uns bei. Wir müssen nur auf ihn zukommen. Gott liebt uns. Wir danken Gott dafür, indem wir uns und andere lieben und nach den Geboten leben. „Über Liebe könnte ich dauernd predigen“, gab die frischgebackene Prädikantin zu. Gesprächspartnerin Pfarrrein Elisabeth Pakull reagiert: „Mach das doch beim nächsten Valentinsgottesdienst.“ Da kann man sich die neue Predigerin schon mit Rosen im Arm und einem Lächeln im Gesicht vorstellen.

Superintendent  Alfred Hammer hatte sie vor ihrer Predigt, assistiert von Elisabeth Pakull und Stefanie Schumachers Ehemann, eingeführt. Steffi Schumacher darf jetzt in Neheim und in den Gemeinden des  Ev. Kirchenkreises Arnsberg Gottesdienste halten, Taufen, Abendmahl und Beerdigungen feiern. „Sausen Sie los“, forderte er sie auf und verglich sie mit Astrid Lindgrens fünfjähriger Lotta, die meint, alles zu können und mit dem geliehenen Fahrrad in der Rosenhecke landet. Vertrauen Sie, dass Sie mit Gott alles können, und bleiben Sie frei und unabhängig. Dann können Sie sagen, was der heilige Geist Sie sagen lässt.“

Dass sie sich das zutraut, hat Stefanie Schumacher im ersten Gottesdienst gezeigt. Nach den Segenssprüchen von Superintendent, Kolleginnen und Kollegen und Mitgliedern des Presbyteriums hielt sie schwungvoll die Predigt, führte die Gemeinde an den Abendmahlstisch und teilte Brot und Traubensaft in zwei großen Runden aus.
Ihre eigene Familie war zum Gottesdienst gekommen.  Claudia Steil aus Münster, die mit Stefanie Schumacher die Prädikanten-Ausbildung gemacht hatte, saß in der ersten Reihe. Die Neheimer Gemeinde war zahlreich erschienen. Alle hörten aufmerksam zu und klatschten nach der Predigt Beifall.

Der heilige Geist, dessen begeisterndes Wirken zu Pfingsten gefeiert wird, – in der Neheimer Christuskirche war er am Pfingstsonntag im Gottesdienst und beim anschließenden Sektempfang für Augen, Ohren und Herzen spürbar.


Superintendent Alfred Hammer, assistiert von Pfarrerin Elisabeth Pakull und Ehemann Alexander Schumacher - Bild: KKB

Pfarrer Udo Arnoldi segnet die Prädikantin - Bild: Rolf Krüger

Stefanie Schumacher in ihrem Element - Bild: Rolf Krüger

Stefanie Schumnacher, begleitet von Gemeinde- und Familienmitgliedern, Freunden und Superintendent Hammer - Bild: Rolf Krüger

 
 
 
 
Predigen ist toll - Superintendent Alfred Hammer führt Neheimerin in das Prädikantenamt ein
 

Kirchenkreis Arnsberg - Impressum