23.04.2015

Vom Glauben zum kompromisslosen Handeln geführt - Oeventroper Gottesdienst über Tod und Leben Dietrich Bonhoeffers


70 Jahre nach dem Todestag Dietrich Bonhoeffers erinnerte die Ev. Kirchengemeinde Arnsberg in einem Gottesdienst in der Oeventroper Kirche an den mutigen Pfarrer und Widerstandskämpfer, der sich für jüdische Mitbürger und gegen das Naziregime eingesetzt hatte. Pfarrerin Claudia Schäfer informierte über sein theologisch, politisch und menschlich beeindruckendes Leben, das nur 39 Jahre dauerte. Pfarrer i.R. Carl-Ernst Kattwinkel predigte über Jesu Aufforderung, jeder solle sein Kreuz auf sich nehmen. Damit sei weder umgangssprachlich gemeint, jeder habe "sein Päckchen zu tragen", noch, dass alle Menschen Märtyrer sein müssten.
Kattwinkel stellte der Gemeinde Bonhoeffer nicht als Held oder Heiligen, sondern als Mitmensch und Bruder vor. Er habe auch seine Fehler gehabt und habe sich suchend und fragend zu einem aufrichtigen Christen entwickelt, der sein Leben in der Nachfolge Jesu für andere riskiert habe. Bonhoeffer habe als erster erkannt: An der Haltung der Kirche zur Judenfrage entschied sich das Christsein der Kirche zu seiner Zeit. Er selbst ging keine Kompromisse mit dem Naziregime ein, sondern hat gebetet und sich bemüht, im Widerstandskampf gerecht zu handeln. Wer nicht für die Juden schrie, durfte seiner Meinung nach nicht gregorianisch singen. In Treue zur Welt und dankbar für die Geschenke Gottes haben Christen sich für ihre Nächsten zu engagieren. Heute seien das zum Beispiel Flüchtlinge, die in Deutschland Unterstützung suchten.
"Keine Minute war die Predigt langweilig", kommentierte ein zufriedenes Gemeindeglied. Die von Claudia Schäfer sorgfältig vorbereiteten Gebete bezogen die Gemeinde in die Auseinandersetzung mit Bonhoeffer ein. Kirchenmusikdirektor Gerd Weimar gestaltete mit der achtköpfigen Kreiskantorei den Gottesdienst musikalisch, hatte sogar ein Lied extra dafür umgeschrieben. Seine Tochter Charlotte eröffnete und beschloss den Gottesdienst auf der Geige. Dieser runde und anregende Gottesdienst hat Bonhoeffer kein ehernes Denkmal gesetzt, sondern uns Heutige ermutigt, kompromisslose Christen und Christinnen zu werden und uns darüber zu freuen, dass die Oeventroper ihre evangelische Kirche 1993 zum 100. Geburtstag nach Dietrich Bonhoeffer benannten.
Text und Bilder: KKB


Karg und leuchtend - der Blumenstrauß am Kircheneingang

Liturgin Claudia Schäfer

Max Schulze-Sölde: Die Füße des auferstandenen Christus stehen auf den braunen Steinen (Glasfenster von 1942)

Aufmerksame Gemeidne

Lektorin Brigitte Kratz

Prediger Carl-Ernst Kattwinkel

Kreiskantorei

Claudia Schäfer stellte Literatur über Bonhoeffer vor.

Dietrich-Bonhoeffer-Kirche, Oeventrop

 
 
 
 
Vom Glauben zum kompromisslosen Handeln geführt - Oeventroper Gottesdienst über Tod und Leben Dietrich Bonhoeffers
 

Kirchenkreis Arnsberg - Impressum