08.04.2015

Der Stein der Steine ist bezwungen - Osternacht in Meschede


Von Dunkelheit und Stille wurden die Gottesdienstbesucher zur Feier der Osternacht in der Christuskirche in Meschede empfangen.

In diesem Jahr stellte das Vorbereitungsteam um Pfarrer Hans-Jürgen Bäumer und Pfarrerin Karin Neumann-Arnoldi Steine in den Mittelpunkt des Gottesdienstes. Zum einen Steine, die uns das Leben beschweren. Im Besonderen dann den schweren Stein, der vor das Grab Jesu gerollt war. Dieser schwere und von Soldaten bewachte Stein, der von einem Engel mit Leichtigkeit bezwungen worden war. Während die Soldaten in Schreckensstarre verharrten, ließen sich Maria von Magdala und die andere Maria vom Engel ansprechen: „Fürchtet Euch nicht!“  Die Füße der beiden Frauen verwandelten sich in Füße von Freudenbotinnen, nachdem der auferstandene Jesus sich ihnen gezeigt hat.

Der Einzug des Osterlichtes und dessen Verteilung an die zahlreichen Gottesdienstbesucher hüllte die Kirche in warmen Kerzenschein. „ Der HERR ist auferstanden!“ „ER ist wahrhaftig auferstanden!“, so antworteten die Besucher voll Freude. Die einsetzenden, fröhlichen Orgelklänge und das Glockengeläut ließen auch akustisch deutlich werden, dass das Leben über den Tod gesiegt hat.

Und die Freude setzte sich fort. Zwei Säuglinge und vier Erwachsene, darunter drei Flüchtlinge aus dem Iran, ließen sich in dieser Nacht taufen.

Den Abschlusssegen empfingen die Besucher vor der Kirche am Osterfeuer.Danach konnten sich alle bei einem fröhlichen Osteressen im Gemeindehaus stärken.

Iris Ackermann


Bild: Iris Ackermann

 
 
 
 
Der Stein der Steine ist bezwungen - Osternacht in Meschede
 

Kirchenkreis Arnsberg - Impressum