13.02.2015

Ruhestand für Lore Goesmann - Meschede feiert Abschiedsgottesdienst


Am 1. März um 11.00 Uhr feiert die Kirchengemeinde Meschede einen zentralen Gottesdienst in der Johanneskirche, Von-Westphalenstrraße. Dabei wird Lore Goesmann verabschiedet. Im Anschluss findet ein Empfang im Gemeindehaus statt, zu dem alle herzlich eingeladen sind.

41 Jahre lang war Lore Goesmann Hausmeisterin und Küsterin an der Johanneskirche im Mescheder Norden. Sie ist gelernte Einzelhandelskauffrau und hat acht Jahre in diesem Beruf gearbeitet. Ihre Mutter Hertha Hammerschmidt arbeitete schon als Küsterin in der Johanneskirche, als Pastor Günter Grolla Lore Goesmann anbot, die Hausmeisterstelle für das neue Gemeindehaus an der Johanneskirche und den Kindergarten zu übernehmen. Ab 1974 arbeitete sie an dieser Stelle, unterstützt durch ihren Ehemann Heinz Goesmann.  Ihre Mutter ging 1979 in Rente und gab die Küsterstelle an die Tochter weiter.

Die Goesmanns waren der Familie Grolla sehr verbunden und Pastor Grolla war für sie wie ein väterlicher Freund, der ihr einen Blick für die Welt erweitert hat. Noch zwei weitere Pastoren begleitete sie: Ulli Homann undHans-Jürgen Bäumer. Außerdem hatte sie einen treuen Helfer, der sich ebenfalls zum Theologen gemausert hat: Dominic Faisca-Martins.

Hans-Jürgen Bäumer erinnert sich: "Bei meinen ersten Besuch in der Johanneskirche vor fast 20 Jahren strahlte Lore Goesmann eine Freundlichkeit aus, bei der ich mich sofort willkommen fühlte." 

An ihrem Beruf mochte Lore Goesmann besonders die Begleitung von Gottesdiensten und die Kinderbibelwoche, die sie vor über dreißig Jahren mit begründete. Das Aufstellen des Tannenbaums und der Krippe war in jedem Jahr ein besonderes Ereignis. Gern gestaltete sie zusammen mit anderen die „Atempause“, ein meditatives Angebot für Kindergarteneltern. Auch im Kindergartenrat war sie aktiv, sowie in der Küstervereinigung. Für diesen Verband wurde Mitglied des Kreissynodalvorstandes und der Kreissynode. Ihre Stelle wurde vor 17 Jahren  und vor 10 Jahren reduziert. Das gab ihr Gelegenheit, einen eigenen Laden, das „Nähkästchen“, zu führen.

Nun geht sie in den Ruhestand und mit ihr Ehemann Heinz. Der allerdings will weiterhin Hausmeisterdienste für den Kindergarten leisten. Im Ruhestand freuen sie sich darauf, den Laden weiter zu führen. Lore Goesmann möchte auch in Zukunft als Sprachhelferin im Kindergarten mitarbeiten und Nähkurse im offenen Ganztagsbetrieb der Mariengrundschule anbieten. Ganz besonders wichtig ist beiden, für ihre Enkelkinder in Spanien da sein zu können.

Die Kirchengemeinde dankt Lore und Heinz Goesmann ganz herzlich für die Jahre treuen Dienstes an Kirche und Gemeindehaus. Sie wünscht glückliche Jahre im Ruhestand und Gottes reichen Segen.

Text aus dem Gemeindebrief der KGM Meschede


Lore Goesmann vor dem Gemeindehaus der Johanneskirche. Bilder: KGM Meschede

 
 
 
 
Ruhestand für Lore Goesmann - Meschede feiert Abschiedsgottesdienst
 

Kirchenkreis Arnsberg - Impressum