13.02.2015

Flüchtlingen beistehen - Impulstag für die Kirchenkreise Soest und Arnsberg


Meschede – „Es ist unaufgebbarer Ausdruck unseres christlichen Glaubens, Flüchtlingen, die bei uns Schutz vor Verfolgung und Not suchen, beizustehen. … Ich bitte Sie: Tun Sie alles, was Ihnen möglich ist, um Flüchtlinge und Asylsuchende in Ihrem Umfeld zu schützen.“ In den Worten von Präses Anette Kurschus drücke sich, so Pfarrer Helge Hohmann an die Teilnehmenden am Impulstag Kirchenasyl gerichtet, beispielhaft die klare Haltung der Westfälischen Kirche aus: „Die Kirchenleitung steht hinter Ihnen.“

Rund dreißig Personen aus Kirchengemeinden der zwei Kirchenkreise Arnsberg und Soest waren ins Gemeinsame Kirchenzentrum in Meschede gekommen, um Informationen und Anstöße zu erhalten, wie Flüchtlingen aktuell am besten geholfen werden kann. Das Mittel des Kirchenasyls wurde dabei von allen Seiten durchleuchtet – rechtlich, organisatorisch und menschlich. Zur Zeit gibt es im Gebiet der Kirchenkreise zwei Fälle von Kirchenasyl. Manfred Niemeyer, der Vorsitzende des Regionalen Arbeitskreises für Mission, Ökumene und kirchliche Weltverantwortung stimmte die Teilnehmenden mit einer Andacht ein und Organisatorin Pfarrerin Margot Bell und Steffen Baumann, Vorstand der Diakonie Ruhr-Hellweg, führten durch den Impulstag.  mehr auf der Internetseite des KK Soest


 
 
 
 
Flüchtlingen beistehen - Impulstag für die Kirchenkreise Soest und Arnsberg
 

Kirchenkreis Arnsberg - Impressum