18.11.2014

4.000 EURO für Hospiz-Stiftung aus diakonischen Mitteln der KGM Sundern


Das Presbyterium der Kirchengemeinde Sundern hat beschlossen, aus diakonischen Mitteln der Hospiz-Stiftung Arnsberg-Sundern „Dem Leben Hoffnung geben“ 4.000€ zu stiften.

Für die Kirchengemeinde Sundern überreichen den Scheck Uwe Markwald und Axel Werkmüller. Das Hospiz Raphael und der Ambulante Hospizdienst Sternenweg werden in der Evangelischen Kirchengemeinde Sundern hoch geschätzt. Die Pfarrer aus Sundern und den anderen evangelischen Gemeinden fühlen sich bei Anfragen von Hospizgästen zur Seelsorge durch die Mitarbeitenden des Hospizes Raphael unterstützt und aufgehoben.

Peter Sinn, Diakoniepfarrer des Evangelischen Kirchenkreises Arnsberg und Mitglied im Stiftungsrat, weist dankbar auf das finanzielle Engagement verschiedener evangelischer Gemeinden für die Hospizarbeit hin: "Meinen Respekt spreche ich dem Caritas-Verband aus, der in christlicher Verantwortung das Hospiz trägt. Die Hospizarbeit braucht aber auch das bürgerschaftliche Engagement der Menschen.“

Für die Zustiftung bedanken sich Dr. Wilhelm Geldmacher, Stiftungsvorstand und Maria Stute, Leiterin des Hospizes Raphael.

PS


von Links: Axel Wermüller/ Uwe Markwald/ Maria Stute/ Dr. Wilhelm Geldmacher/ Peter Sinn, Bilder: Caritas AR

 
 
 
 
4.000 EURO  für Hospiz-Stiftung aus diakonischen Mitteln der KGM Sundern
 

Kirchenkreis Arnsberg - Impressum