13.10.2014

Alle sind traurig - Zum Tod von Kinderpflegerin Nina Brauer


Viel zu früh und unerwartet starb am 1. Oktober die Kinderpflegerin Nina Brauer im Alter von 42 Jahren. Das Team des  Arnsberger Martin Luther-Kindergartens, die Kinder und ihre Eltern und die Mitarbeitenden im Kirchenkreis Arnsberg sind bestürzt. Alle haben sie die liebeswürdige und hoch engagierte Nina Brauer geschätzt. „Dass es den Kindern gut geht, war  ihr das Wichtigste“, erzählt Ivonne Lorenz, Geschäftsführerin des Trägerverbundes der Kindergärten im Kirchenkreis Arnsberg. „Deshalb haben wir sie gern unterstützt, als sie sich entschied, im August die Ausbildung zur Erzieherin nebenberuflich zu beginnen.“ Der Kirchenkreis Arnsberg und alle, die sich dem Martin-Luther-Kindergarten verbunden fühlen, trauern mit Nina Brauers Ehemann und ihren drei Kindern. Im Kindergarten ist ein Erinnerungstisch aufgebaut mit einem Bild von Nina Brauer und einer Kerze. Kinder haben Kastanien darauf gelegt und andere Gegenstände, die sie an Nina Brauer erinnern. „Ihr Tod hat uns alle sehr mitgenommen. Wir erinnern uns an das, was wir mit Nina Brauer erlebt haben. Wir vermissen sie sehr“, fasst Kindergartenleiterin Christiane Kerstin die Gefühle der Kinder und Erwachsenen zusammen. 


Bilder: Martin Luther.Kindergarten Arnsberg

 
 
 
 
Alle sind traurig - Zum Tod von Kinderpflegerin Nina Brauer
 

Kirchenkreis Arnsberg - Impressum