24.07.2014

Jubiläum, Partnerschaft, Erwachsenenbildung, Führungszeugnis und Vertretungsregelungen


Jubiläum:
Die ersten beiden Veranstaltungen im Rahmen des 50. Jubiläums des Kirchenkreises sind „Geschichte“. Das schreibt Superintendent Alfred Hammer in einem Brief, den er allen zuschickte, die an der Vorbereitung und Durchführung der beiden Tage beteiligt waren. „Wir haben intensiv zusammengearbeitet. Mich hat die Zusammenarbeit beeindruckt.“  Im Herbst wird er zu einem Auswertungsgespräch einladen.

Für die Finanzierung von Sprachkursen sind auf den Veranstaltungen am 11. und am 28. Juni über 2600,- Euro eingegangen. 1030,- davon hat der Verkauf der Blätter am „Flüchtlingsbaum“ eingebracht.

Bilder vom 11. Juni hier und vom 28. Juni hier

Partnerschaft
Christopher Begumisa, Superintendent im tansanischen Partnerkirchenkreis Ihembe, nahm mit Mitgliedern des Partnerschaftsausschusses an der KSV-Sitzung teil. Der KSV begrüßt die am 28. Juni unterzeichnete Partnerschaftsvereinbarung. Im Wortlaut hier. Darin wird u. a. festgelegt, dass der Partnerschaftsausschuss in Tansania die bisherigen Projekte, die der KK Arnsberg unterstützt hat, evaluiert und neue Unterstützungsprojekte festlegt. Bisher wurden menschliche und materielle Hilfen eingesetzt für:

·         eine Aufforstungsaktion

·         die Krankenstation

·         das Frauenhaus

·         AIDS-Prävention

·         Ausbildung von Evangelisten

Fest verabredet wurde, dass der Kirchenkreis nur noch Projekte fördert, denen beide Partnerschaftsausschüsse zugestimmt haben. Am 11. Sonntag nach Trinitatis wird ab 2015 in den tansanischen und in den Sauerländer Gemeinden der Partnerschaftssonntag gefeiert. Abwechselnd bereiten Afrikaner und Deutsche den Gottesdienstablauf vor und schicken sich den Entwurf sechs Wochen vor dem Fest  zu.

EB:
Ab sofort besetzt Steffen Baumann, Vorstand der Diakonie Ruhr-Hellweg e.V. den Platz im Vorstand der Erwachsenenbildung, der für die Diakonie bestimmt ist und längere Zeit vakant war.

Die Evangelische Erwachsenenbildung im Kirchenkreis wird aufgewertet: Der Landesverband der Erwachsenenbildung Westfalen-Lippe e.V. hat das Angebot gemacht, die Stelle der hauptamtlichen pädagogischen Mitarbeiterin Susanne Schulze kostenneutral für den Kirchenkreis aufzustocken. Die HPM, der Vorstand der EB im KK und der KSV haben das Angebot gerne angenommen.

Erweitertes Führungszeugnis:
Der KSV hat allen Presbyterien und Arbeitsbereichen eine Vorlagezugestellt, in der ein bindendes Verfahren zum Umgang mit erweiterten Führungszeugnissen dargestellt wird. Rückmeldungen sollen bis Ende September an den KSV geschickt werden. In einem  erweiterten Führungszeugnis werden u. a. Bestrafungen für Delikte wie Verletzung der Fürsorge- und Erziehungspflicht, Kinderhandel, Verurteilungen wegen exhibitionistischer Handlungen,  Besitzes und Verbreitung von Kinderpornografie dokumentiert. Kirchliche Arbeitgeber fordern sie von Haupt-und Ehrenamtlichen ein, die für Kinder und Jugendliche Verantwortung tragen.
Zeitgleich wird ein Fahrplan erarbeitet, nach dem Presbyterien und andere Anstellungsträger vorgehen sollen, wenn einem Mitarbeiter oder einer Mitarbeiterin vorgeworfen wird, die sexuelle Selbstbestimmung von Schutzbefohlenen oder Mitarbeitenden verletzt zu haben.

Vertretungsregelungen:

Bis  zum Ende der Sommerferien ist Barbara Voss als Sekretärin in der Superintendentur zuständig.

Von Montag, 7. Juli, bis Montag, 28. Juli, vertritt Assessor Pfarrer Rainer Müller aus Brilon den Superintendenten.


Superintendnet Hammer begrüßt die Gäste

 
 
 
 
Jubiläum, Partnerschaft, Erwachsenenbildung, Führungszeugnis und Vertretungsregelungen
 

Kirchenkreis Arnsberg - Impressum