20.02.2014

Zur Freude am Glauben ermutigen - Erster Prädikant nach neuem Gesetz im Kirchenkreis Arnsberg eingeführt


Neheim. Wolfgang Boehnke ist der erste, den Superintendent Alfred Hammer im Februar nach dem neuen Gesetz in der Ev. Kirche von Westfalen als Prädikant einführen konnte. „So wollte es Martin Luther. So wollten es die Reformatoren, dass damals vor dem Altar nicht nur die geweihten Priester stehen“, sagte Alfred Hammer zu Beginn des feierlichen Musik-Gottesdienstes. Wolfgang Boehnke, der Diakon im Ruhestand, der in Neheim als Presbyter zuständig ist für Väter und ihre Kinder und für die Kindergartenarbeit, habe schon beim vorbereitenden Gespräch mit den Füßen gescharrt, erzählte der Superintendent. Man spüre ihm ab, dass er ständig etwas Neues in Bewegung setzen will. Wenn alle in der Gemeinde ihre Talente so einsetzten wie der Familien- und Großvater Wolfgang Boehnke, „was wäre das für ein tolles Gemeindeleben?“ spornte Hammer die Phantasie der zahlreichen Gemeindeglieder an, die Wolfgang Boehnke an diesem Tag begleiteten. Sie beteten für ihn, nachdem der Superintendent, Pfarrer Udo Arnoldi, Pfarrerin Elisabeth Pakull und Kirchmeisterin Steffi Schumacher ihn mit Bibel- und Segensworten eingeführt hatten.

Sein Temperament und seine Freude an der biblischen Botschaft zeigte Boehnke, als er predigte. Ein Pauluswort: „Nicht dass wir über euren Glauben herrschen, sondern wir sind Mitarbeiter an eurer Freude“, legte er seinen Worten zugrunde: Boehnke: „Ich will euch zum einfachen Glauben ermutigen. Ich will helfen, dass Ihr Freude am Glauben gewinnt.“ Das heiße auch, dass man sich in traurigen und schweren Lebenszeiten gegenseitig helfe und zeige, dass man trotz Leid und Schmerz fröhlich sein könne. Musik mag der frisch gebackene Prädikant, der zwar auch als Diakon schon Gottesdienste feierten durfte, jetzt nach der Einführung aber im ganzen Kirchenkreis Arnsberg predigen, Abendmahl halten und taufen darf. Zu Beginn des Gottesdienstes lud er die Gemeinde ein, ein Lied zu rappen und klatschend zu begleiten. Seine Predigt unterbrach er zweimal und bat David Krüger, seine gesprochenen Worte in Klängen und Tönen am Keyboard auszumalen. Die Gemeinde teilte die Freude des frisch gebackenen Prädikanten. Das zeigten ihr lautes Klatschen nach der Einführung und ihre zahlreiche Teilnahme am liebevoll in der Kirche aufgebauten Buffet. Viele stießen mit einem Glas Sekt auf Boehnkes Zukunft an.

Wolfgang Boehnke hat im Kirchenkreis Arnsberg als Jugendreferent und in der Ev. Kirche von Westfalen als Sozialsekretär für Handwerksarbeit und als Referent für Männerarbeit gearbeitet. Auch Gottesdienste gestaltete er als Diakon in den Kirchengemeinden, mit denen er zusammenarbeitete. Gemäß dem neuen Prädikantengesetz in der Ev. Kirche von Westfalen hat die Kirchengemeinde Neheim für Boehnke diesen Antrag auf Erteilung des Verkündigungsauftrags gestellt.

Text und Bilder: KKB

 

 


Vor der offenen Kirchentür v.l.n.r.: Alfred Hammer, Steffi Schumacher, Wolfgang Boehnke, Elisabeth Pakull und Udo Arnoldi.

David Krüger verlieh dem Gottesdienst seinen musikalischen Charakter.

 
 
 
 
Zur Freude am Glauben ermutigen - Erster Prädikant nach neuem Gesetz im Kirchenkreis Arnsberg eingeführt
 

Kirchenkreis Arnsberg - Impressum