25.07.2017

Zuhören, Zeit schenken, für andere da sein - Die TelefonSeelsorge bietet einen weiteren Ausbildungskurs für Ehrenamtliche an


Hochsauerlandkreis (drh) – Eine Aufgabe mit großer Wirkung, ganz nah bei den Menschen und mit intensiver Ausbildung: Das ist das Ehrenamt bei der TelefonSeelsorge.  Die Diakonie Ruhr-Hellweg bietet ab Ende Januar 2018 wieder einen Ausbildungskurs an. Angesprochen sind Frauen und Männer, die Belastbarkeit, Einfühlungsvermögen, eine gute Selbstwahrnehmung und Interesse an psychosozialen Themen mitbringen. Einsatzort ist die TelefonSeelsorge Hochsauerland.   

Die meisten Mitarbeitenden erleben ihre Arbeit als wertvoll und bereichernd. „Die Mitarbeit bei der TelefonSeelsorge verhilft mir zu persönlichem Wachstum“, sagt zum Beispiel Petra L. (Name geändert). „Ich lerne richtig zuzuhören, ich lerne zu hören und zu fühlen, was der andere fühlt“, ergänzt Maria K. (Name geändert).  

Ähnlich empfindet Hannes Z (Name geändert). „Für jemanden dazu zu sein, etwas zu bewirken – das inspiriert mich auch für die eigene Lebensführung“, schildert er seine Motivation. Tanja D. (Name geändert) lobt auch das gute Miteinander: „Ich lerne tolle Kolleginnen und Kollegen und mich selbst besser kennen. Ich erlebe vertrauensvolle Gespräche in einer wertschätzenden Gruppe.“

In der Ausbildung lernen die Teilnehmenden unter anderem, wie sie ein Gespräch mit einem Ratsuchenden führen können, beschäftigen sich mit Möglichkeiten der Krisenintervention und vieles mehr. Eine berufliche Vorbildung ist für die Teilnahme nicht erforderlich, der flüssige Umgang mit Sprache jedoch Voraussetzung. Der Kurs umfasst insgesamt rund 200 Stunden.

Zahlreiche Menschen aus den unterschiedlichsten Alters- und Berufsgruppen haben sich in den vergangenen Jahren für eine ehrenamtliche Mitarbeit bei der TelefonSeelsorge entschieden. Rund zehn Stunden im Monat sind sie im Einsatz, dazu kommen zwei Nachtschichten im Jahr. Für die Aktiven bietet die Diakonie Ruhr-Hellweg regelmäßig Fortbildungen, den Erfahrungsaustausch im Team und Supervision. 

Für den neuen Kurs im Januar können sich Interessierte bereits jetzt anmelden. Kontakt: Diakonie Ruhr-Hellweg, Geschäftsstelle, Schützenstraße 10, 59872 Meschede, Tel. (0291) 2900-150, E-Mail: dgrajaszek(at)diakonie-ruhr-hellweg.de.

Über die TelefonSeelsorge:

Die TelefonSeelsorge in Meschede gibt es seit mehr als 35 Jahren. Ob Einsamkeit, Trennung vom Partner, Überforderung im Alltag, Krankheit oder Geldnot: Unter den Nummern (0800) 111 0 111 oder (0800) 111 0 222 finden Anrufer ein offenes Ohr, Worte des Trostes, Informationen über Hilfsangebote und nach Möglichkeit erste Impulse für einen Weg aus der Krise. Die Leitung hat Dirk Grajaszek, Fachbereichsleiter Beratung und Therapie bei der Diakonie. Weitere Informationen gibt es unter www.diakonie-ruhr-hellweg.de im Internet.


Dirk Grajaszek, zuständig für die TelefonSeelsorge

 
 
 
 
Zuhören, Zeit schenken, für andere da sein - Die TelefonSeelsorge bietet einen weiteren Ausbildungskurs für Ehrenamtliche an
 

Kirchenkreis Arnsberg - Impressum