25.07.2017

Auch Wiederholungstäter dabei - Fünftes Tauffest der Ev. Kirchengemeinde mit Taufwasser aus Almer Quelltopf


Brilon-Alme. Am frühen Morgen hatte es noch gewittert. Als um 10.00 Uhr am Sonntag sechs Familien mit ihren Gästen vom Entenstall zum Almer Quelltopf ziehen, ist bei leichtem Wind der Himmel blau und  sonnig. Drei Familien sind Wiederholungstäter. Vor drei Jahren hatten sie schon einmal Kinder an der Alme taufen lassen. Diesmal sind die jüngeren Geschwister dran - die älteren sind aktiv beim Gottesdienst dabei:  Mit bunten Plastikbechern füllen sie Taufwasser aus dem berühmten Almer Quelltopf in Glaskaraffen. Später werden sie es in die beiden Taufbecken fließen lassen. Eins steht da, wo sonst die Almer ihren Grill am Entenstall aufbauen. Auf dem Rückweg vom Quelltopf zieht eine lange Karawane von Eltern, Geschwistern. Patinnen, Paten und Großeltern zurück zum Taufort. Unterwegs pflücken sie Blumen, Schmuck für die Taufbecken.
Mitmachen ist die Devise des Tauffestes. Schon beim ersten Lied strecken sich Kinder-und Erwachsenenarme zum Himmel, zum Boden und zur Seite aus: denn so hoch, so tief, so weit ist Gott, dem die Gemeinde für die Welt dankt. Auch die biblische Geschichte bietet Beteiligungsmöglichkeiten. Die Pfarrerin erzählt, die Kinder wiederholen, was die Kinder in der Bibelgeschichte sagen, die Frauen sprechen die Worte der Mütter nach und die Männer übernehmen die Rolle der Jünger. So ist die Geschichte von Jesus, der Kinder segnet, weil sie mit dem Herzen Gott verstehen, auf einmal für alle spürbar. Wie freundlich Gott ist und wie nah er uns kommt, zeigen die sechs Taufen. Nacheinander rufen Pferrer Rainer Müller und seine Kollegin Pfarrerin Kathrin Koppe-Bäumer die Familien mit den Taufkindern nach vorne.  Das kalte Wasser benetzt die Stirnen.  Einige finden es zu kalt. Schnell aber ist ein Frottee -Waschlappen mit der Aufschrift „Gottesgeschenk“ den Paten gereicht, die Köpfchen werden abgetrocknet und die meisten Täuflinge lachen wieder.
Fünf Babys und ein Kleinkind wurden beim fünften Taufest der Ev. Kirchengemeinde in Alme getauft. Mit Almer und mit Jordan-Wasser, das eine Großmutter von ihrer Reise nach Israel mitgebacht hatte. Zwei Familien blieben mit anderen Gemeindegliedern und einigen Fahrradtouristen am Alme-Ufer und feierten ein fröhliches Familien- Picknick.
Die Rückmeldungen der Taufgemeinde waren durchweg positiv. „Nur die Sache mit der Sprachübertragung klappet wieder nicht hundertprozentig. Daran müssen wir noch arbeiten. Beim sechsten Taufest wird es besser“, verspricht Rainer Müller.
Viele haben mitgmacht: Siegmar Paschkewitz mit dem Briloner Bläserkreis, Gemeindesekretärin Jutta Fiebich bei der Planung und Durchführung, Jörg Saßmannshausen von den Köchelnden Kerlen als Grillmeister und Familie Battrée aus Alme beim Auf- und Abbau. Pfarrer und Pfarrerin danken ihnen herzlich. „Ohne dieses tolle Team könnten wir kein Tauffest feiern“, sagen sie. Zum Tauffest 2018 haben sich jetzt schon drei Familien  angemeldet. KKB


Wanderung zum Quelltopf

Wasser schöpfen- Bild 1+2: KKB

Drei Generationen nehmen Anteil an der Taufe der Jüngsten.

Pfarrer Raienr Müller tauft.

Die Tauffamilien des 5. Tauffestes an der Alme Bild 3-5: Jutta Fiebich

 
 
 
 
Auch Wiederholungstäter dabei - Fünftes Tauffest der Ev. Kirchengemeinde mit Taufwasser aus Almer Quelltopf
 

Kirchenkreis Arnsberg - Impressum