22.06.2017

Kita-Forscher präsentieren ihre Salz-Forschungsergebnisse


KK AR und SO. Rund ums Thema Salz forschten im aktuellen gemeinsamen MINT-Projekt (MINT = Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) der evangelischen Kirchenkreise Arnsberg und Soest sowie dem Unternehmensverband Westfalen-Mitte die Kinder der teilnehmenden Kindertageseinrichtungen. Unter den Fragestellungen „Woher kommt Salz?, Gibt es unterschiedliche Salze? Oder auch „Wozu verwendet man Salz?“ wurde in den Einrichtungen experimentiert und neue Salz-Produkte kreiert. Die Ergebnisse präsentierten nun ihre Erzieherinnen.

11 Kindergärten der beiden Kirchenkreise nahmen an dem Projekt teil und kamen zu manchem erstaunlichen Ergebnis. So hat der Regenbogen-Kindergarten aus Arnsberg eigenes Kräutersalz hergestellt, z. T. mit gewöhnungsbedürftigen Mischungen, die in der Nase stachen. Im Johanna-Volke Kindergarten aus Bad Sassendorf wurden u. a. Salzstangen gebacken, die direkt verkostet werden konnten. Insgesamt bewiesen Erzieherinnen, Erzieher und vor allem die Kinder wieder viel Kreativität, indem sie bunte Badesalze, Knete aus Salz oder Salzpeelings herstellten. Und gelernt haben die Kinder auch sehr viel. Nach übereinstimmender Meinung aller Erzieher, haben sich die Kinder zu regelrechten Salzexperten entwickelt.

Zuvor hatten sich die Erzieherinnen und Erzieher zum Thema Salz weitergebildet. Auf Einladung des Unternehmensverbandes besuchten sie die „Salzwelten“ in Bad Sassendorf. Dort informierten sie sich über die Salzgewinnung und die verschiedenen Salze aus aller Welt. Dr. Volker Verch, Geschäftsführer des Unternehmensverbandes: „Wir unterstützen die Kitas sehr gerne und bereits seit zehn Jahren bei ihren regelmäßigen MINT-Projekten. Jedes Jahr wird ein neuer Schwerpunkt gefunden und die Erzieherinnen und Erzieher arbeiten sich immer wieder mit viel Engagement in die neuen Sachbereiche ein. Für die Kinder bedeutet die Forscherarbeit in erster Linie Spaß. Wir wünschen uns, dass die Kinder spielerisch erkennen, dass Mathe, Physik und wie in diesem Jahr Biologie und Chemie nicht langweilig sind, sondern Spaß machen. Wir wollen ihnen zeigen, dass Naturwissenschaften und auch Technik zu unserem Alltag gehören.

Superintendent Alfred Hammer würdigte ausdrücklich das Engagement der Erzieherinnen und Erzieher: „Sie leisten jeden Tag sehr wichtige Arbeit. Sie tragen ihren Teil dazu bei den Kindern, die sie betreuen, ins Leben zu helfen und ihren Platz zu finden.“

Eike Ströbel, Fachberaterin des Referates Tageseinrichtungen für Kinder im Kirchenkreis Arnsberg: „Uns ist es wichtig, dass die Kinder altersgerecht mathematisch-naturwissenschaftlich-technische Zusammenhänge erkennen. Unsere kleinen Forscher sind immer mit Feuereifer dabei und freuen sich über ihre Experimente. Das zeigen auch in diesem Jahr die Ergebnisse.“

Text und Bilder: Fachbereich Kiga

 

 


Mit Eike Stroebel,(2.v.l.), Holger Verch (hinten Mtte) und Alfred Hammer (1.v.r,) feierten Erzieher, Erzieherinnen und Kinder die salzigen Forschungsergebnisse.

Junge Forscherinnen und Forscher bei der Arbeit. Bilder: Fachbereiche Kiga

 
 
 
 
Kita-Forscher präsentieren ihre Salz-Forschungsergebnisse
 

Kirchenkreis Arnsberg - Impressum