02.06.2017

Ein Fest wie im Himmel - Zweites Fest der Kirchenkreise Soest und Arnsberg zum Reformationsjubiläum


Soest/Arnsberg. Luther war bekanntlich ein weiser Mann. Vor allem aber hatte er für fast jede Lebenssituation den passenden Spruch parat. „Man kann Gott nicht allein mit Arbeit dienen, sondern auch mit Feiern und Ruhen“ ist so ein Spruch.

Und genau diesen Spruch haben die beiden Evangelischen Kirchenkreise Soest und Arnsberg für ihr geneinsames Fest, das sie am 24. Juni in Körbecke in und an der Möhnesee-Halle feiern wollen, ausgesucht.

Für diese Feier gibt es (mindestens) zwei gute Gründe: Die beiden Kirchenkreise stehen bekanntlich vor einem Zusammenschluss, sodass der 24. Juni auch so etwas wie ein „gemeinsamer Polterabend“ ist. Aber natürlich spielen auch die „500 Jahre Reformation“, die in diesem Jahr allgegenwärtig sind, eine wichtige Rolle.

„An diesem Tag wollen wir besonders auch die Vielfalt des Glaubens feiern“, haben die beiden Superintendenten Dieter Tometten und Alfred Hammer in ihrer Einladung geschrieben. Auch deshalb wird ein Gottesdienst um 12 Uhr den Auftakt bilden. Auch hierzu hat Martin Luther wieder das Motto geliefert: „Wahr ist’s: wir sollen ayner den anderen eeren und für gots kind halten“. Die Predigt in diesem Gottesdienst wird Professor Harald Schröter-Wittke halten.

Nach dem Gottesdienst startet ein buntes Programm, das bis in die Abendstunden hinein für beste Unterhaltung sorgt. Auch für Kinder und Jugendliche gibt es viele Angebote: Menschenkicker, Riesenrutsche, Hüpfburg, Musik, Malen, Spielen und vieles mehr.

Im Mittelpunkt des Tages steht immer wieder die Musik. So sorgen die Posaunenchöre aus dem Kirchenkreis ebenso für Unterhaltung wie verschiedene Jugendbands der Jugendkirchen aus Soest, Lippstadt und Werl. Und es wird ein offenes Singen unter Leitung des Lippstädter Kantors Roger Bretthauer geben, das den bezeichnenden Titel trägt „Wie im Himmel“.

Aber natürlich spielen auch Glaubensfragen eine wichtige Rolle. Dazu wird Petri-Pauli-Pfarrer Christian Casdorff auf dem roten Sofa verschiedene Menschen interviewen und sie ihre ganz persönliche Glaubensgeschichte erzählen lassen.

Da zu einer vernünftigen Feier natürlich auch Essen und Trinken gehören, ist auch hieran an verschiedenen Ständen mit einer breiten Angebotspalette gedacht.

Zum Abschluss des Tages gibt es dann noch Nachdenkenswertes und Erheiterndes vom Kabarett BrilLe-Theater: „Tinte, Thesen, Testamente“ (ab 18.30 Uhr) sowie ab 20 Uhr einen absoluten Hörgenuss mit dem Vokalquartett „DROPS“.

Dass bei diesem Tag und diesem Fest keine Wünsche offen bleiben, das garantiert noch einmal Martin Luther: „Christen sind ein seliges Volk. Die können sich freuen im Herzen, können tanzen und springen und jubeln.“

Der Eintritt an diesem Tag ist frei. Die Veranstalter würden sich freuen, wenn möglichst viele, die an diesem Tag kommen wollen, sich in ihren jeweiligen Kirchengemeinden rechtzeitig anmelden. Von hier werden auch Fahrgemeinschaften und Bustouren organisiert. Aber selbstverständlich kann jeder Interessent und jede Interessentin auch individuell, spontan und kurzfristig am Fest teilnehmen.


Ja ist denn schon wieder Weihnachten? Nicht ganz, aber am 24. Juni sind es nur noch sechs Monate bis Heiligabend. Daran erinnern (von links) Michael Glöckner, Hans-Albert Limbrock, Kristina Ziemssen, Eva Berneis und Christina Bergmann vom Organisationsteam des Reformationsfestes mit ihren grünen Mützen. Foto: Evangelischer Kirchenkreis

 
 
 
 
Ein Fest wie im Himmel - Zweites Fest der Kirchenkreise Soest und Arnsberg zum Reformationsjubiläum
 

Kirchenkreis Arnsberg - Impressum