28.02.2017

Luther in Passionsandachten und Gottesdiensten - Ein Luther-Programm für die ganze Stadt


Arnsberg. Die Passionsandachten und die „Anderen Gottesdienste“ in der Ev. Kirchengemeinde Arnsberg stellen Martin Luther in Bildern und Worten in den Mittelpunkt.

„Die reformatorische Botschaft in Bildern der Cranach-Familie“ steht als Überschrift über den fünf Passionsandachten, die vom 10. März bis 7. April jeweils freitags um 18.00 Uhr in der Auferstehungskirche am Neumarkt stattfinden. Der Gottesdienst am Gründonnerstag beschließt die Reihe. Er und die  Andachten befassen sich mit Ausschnitten des Wittenberger Reformationsaltars, zwei mit Bildern aus der Stadtkirche Wittenberg. Die Bilder werden auf Stationen der Passionsgeschichte und des eigenen Lebens bezogen.

Am 26. März, 23. April, 28. Mai und am 25. Juni, Sonntagsabends um 18.00 Uhr fragen die „ Anderen Gottesdienste“ in der Dietrich-Bonhoeffer-Kirche „Was ist das?“ „Woran wir glauben?“ Im Januar und im Februar wurden die ersten beiden Hauptstücke: „Gebote“ und „Bekenntnis“ aus Luthers Kleinem Katechismus thematisiert. Die weiteren Gottesdienste greifen das Vater Unser, die Taufe, das Abendmahl und die Beichte auf.

Weitere Veranstaltungen zum Reformationsjubiläum, die in den Stadtteilen Alt-Arnsberg, Neheim und Hüsten stattfinden, sind gesammelt im Flyer „2017 Luther-Ja(hr)?!“, den die Stadt Arnsberg zusammen mit den Kirchen, der Evangelischen Akademie und dem Katholischen Bildungswerk herausgegeben hat. Der Veranstalterkreis hofft, durch seine Themen und Veranstaltungen dazu beizutragen, dass dieses Jahr zu einem „gemeinsamen Christusfest“ wird, das den Weg vor Ort für ein weiteres gutes Miteinander ebnet. Der Flyer steht als Download auf der Internetseite der Stadt Arnsberg zur Verfügung.
KKB

 

 


Bild: Luther-Projekt in Meschede: Katharina Luther weist Knecht Hans auf den Kleinen Katechismus hin. Bild: KKB

 
 
 
 
Luther in Passionsandachten und Gottesdiensten - Ein Luther-Programm für die ganze Stadt
 

Kirchenkreis Arnsberg - Impressum