28.02.2017

„Luther 2017“ für alle Kirchen - Gottesdienste mit neuen Altarbibeln


Bestwig/KK Arnsberg. Für das Reformationsjubiläum hat sich die Evangelische Kirche von Westfalen etwas Besonderes ausgedacht: Jede evangelische Kirche bekommt, wenn Bedarf besteht, eine Altarbibel mit der überarbeiteten Luther-Übersetzung. Präses Annette Kurschus hat in alle Bibeln eine persönliche Widmung geschrieben. Am Sonntag, 9. April feiert sie in Marsberg-Westheim den Gottesdienst mit (Beginn: 10.00 Uhr) und überreicht die Bibeln für die Kirchengemeinde Marsberg.

Im Januar kam Superintendent Alfred Hammer mit „Luther 2017“ nach Neheim und Bestwig. Weitere Gottesdienste mit Superintendent und neuen Altarbibeln sind geplant:

So., 5. März: Christuskirche Wickede, 9.30 Uhr

So., 12.März: Stadtkirche Brilon, 10.00 Uhr

So., 11.Juni:  Ev. Kirche Medebach, 10.00 Uhr

So., 24. September: Lukaskirche Sundern, 10.30 Uhr

So., 29. Oktober: Martin-Luther-Kirche Warstein, 11.00 Uhr

So., 10.Dezember: Kreuzkapelle Freienohl , 9.30 Uhr

Luther schaute „dem Volk aufs Maul“. Er brachte Menschen biblische Texte nahe mit Worten, die jeder kennt und jede benutzt. Das bleibt Orientierung für alle, die über Gott, die Welt und ihren Glauben reden und schreiben. Zum Reformationsjubiläum wurde die Luther-Bibel von 1984 überarbeitet, aus der in den meisten Gottesdiensten gelesen wird. „Luther 2017“ gibt es auch als App für Smartphones. . KKB


Im Mittelpunkt: Die neuen Altarbibeln. Alfred Hammer hat sie dem Presbyterium übergeben. Bild: Ev. Auferstehungskirchengemeinde Olsberg-Bestwig

 
 
 
 
„Luther 2017“ für alle Kirchen - Gottesdienste mit neuen Altarbibeln
 

Kirchenkreis Arnsberg - Impressum