20.03.2016

Spannende Gespräche und viel Information - Kirchenkreis Arnsberg bot vier Abende über die evangelische Kirche in Kloster Bredelar an.


„E wie evangelisch“ - an vier Abenden im Februar und März lockte diese Überschrift über 20 evangelische und katholische Interessierte aus Marsberg, Brilon und dem angrenzenden Nordhessen zu Vortrag, Gespräch und Auseinandersetzung ins Kloster Bredelar. Die Mitarbeitenden des Kirchenkreises Arnsberg, Schulpfarrer Ulrich Homann, Diakoniepfarrer Peter Sinn, Ökumenepfarrerin Margot Bell, Gemeindepädagogin Susanne Schulze, Frauenreferentin Pfarrerin Gabriela Hirsch, Gemeindepfarrer Frank Mönnig und Öffentlichkeitspfarrerin Kathrin Koppe-Bäumer, hatten  ernst und unterhaltsam informiert über die Geschichte der evangelischen Kirche, ihre Hauptanliegen, das Verhältnis Luthers zu Frauen und wie man evangelisch im Alltag lebt. Altersmäßig zwischen 22 und 70 Jahren kamen im Teilnehmerkreis vielfältige Lebenserfahrungen und unterschiedliche Fragen zusammen. Der eine weiß sich getragen von den alten Kirchenliedern, die andere verlangt, dass „ich die Inhalte der Kirchenlieder verstehen kann und die Melodien auch junge Leute ansprechen“. Der Mut zum Widerstand, den Martin Luther gezeigt hat, imponierte allen. Dass sie stolz sind, evangelisch zu sein, war den Evangelischen durchaus anzumerken. Jedoch immer in Verbindung zu katholischen Gemeindegliedern. „Die harte Auseinandersetzung, die es früher gab, gibt es heute, Gott sei Dank, nicht mehr“. Darin waren sich alle einig. Von Pfarrern und Pfarrerinnen, egal ob katholisch oder evangelisch, wünschen sie sich, dass sie so spannend und verständlich predigen, „dass man hinterher noch darüber reden will“, dass sie überzeugend leben und die Gemeindeglieder ernstnehmen. Am Ende lobten die Teilnehmer und Teilnehmerinnen die Offenheit und Kompetenz der Referenten, die lebhaften Diskussionen in den Kleingruppen und die Vielfalt der Meinungen in den Gesprächen. Alle bedauerten, dass der fünfte Abend mit Pfarrerin Christiana Bergmann wegen Krankheit ausfallen musste, hatten sie doch alle den Donnerstag schon im Terminkalender reserviert. Pfarrer Markus Pape, der im Kloster Bredelar ein angenehmer Gastgeber der Veranstaltung war, will sich dafür einsetzen, dass der Abend mit dem Thema "Schriftverständnis und Politik - Heilige Schrift und Autorität"nachgeholt wird. 
Der nächste Durchlauf der Reihe „E wie evangelisch“ findet im April und Mai in Meschede statt.


Abend zu Ökumene und Diakonie im Kloster Bredelar. Bild: Ev. KGM Marsberg

 
 
 
 
Spannende Gespräche und viel Information - Kirchenkreis Arnsberg bot vier Abende über die evangelische Kirche in Kloster Bredelar an.
 

Kirchenkreis Arnsberg - Impressum