28.01.2016

Kita-Forscher werden Mikronauten


Neheim.Im aktuellen gemeinsamen MINT-Projekt (MINT = Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) der evangelischen Kirchenkreise Arnsberg und Soest sowie dem Unternehmensverband Westfalen-Mitte werden die Forscherkinder Kleines ganz groß erleben: Sie tauchen ab in den Mikrokosmos.

In den 14 teilnehmenden Kitas werden die Erzieherinnen gemeinsam mit den Kindern ein geeignetes Fotoobjekt auswählen. Dieses Objekt, sei es eine Pflanze, ein Tier, eine Orangenschale oder ein Eiskristall, wird ausgiebig besprochen und im Detail mit Lupen oder Mikroskopen  betrachtet. Ist diese Lern- und Analysephase abgeschlossen, fotografieren die Kinder ihr Objekt aus allen Blickwinkeln und vergrößern die Aufnahmen z.B. am Computer. Damit dieses Experimentieren in allen Kitas möglich ist, stellt der Unternehmensverband für alle Einrichtungen eine Kamera zur Verfügung. Dr. Volker Verch, Geschäftsführer des Unternehmensverbandes: „Wir unterstützen die Kitas sehr gerne und bereits seit Jahren bei ihren regelmäßigen MINT-Projekten. Jedes Jahr wird ein neuer Schwerpunkt gefunden und die Erzieherinnen und Erzieher arbeiten sich immer wieder mit viel Engagement in die neuen Sachbereiche ein. Für die Kinder bedeutet die Forscherarbeit in erster Linie Spaß – und so soll es auch sein. Wir möchten, dass Kinder bereits im Vorschulalter spielerisch erkennen, dass Mathematik, Technik und Naturwissenschaften spannend sind und zu unserem Alltag gehören. Wenn Kinder früh ihr Interesse für dieses sog. MINT Fächer entdecken, nehmen sie später in der Schule den Unterichstoff in  Chemie, Physik oder Mathematik leichter und schneller auf. Das ist uns wichtig, weil gute Kenntnisse in diesen Disziplinen eine wichtige Voraussetzung für den erfolgreichen Abschluss einer Berufsausbildung ist.“

Mit der Experimentierphase ist das Projekt aber noch nicht abgeschlossen. Die kleinen Forscher wissen, dass die Ergebnisse noch dokumentiert werden müssen. Das gewählte Fotomotiv wird also noch kindgerecht zu einem Wackelbild, Memoryspiel oder Ratebild weiter verarbeitet. Diese Ergebnisse der Forscherarbeit werden dann schließlich in einer Abschlussveranstaltung vorgestellt und gewürdigt. Eike Ströbel, Fachberaterin des Referates Tageseinrichtungen für Kinder im Ev. Kirchenkreis Arnsberg: „Uns ist es wichtig, dass die Kinder altersgerecht mathematisch-naturwissenschaftlich-technische Zusammenhänge erkennen. Unsere kleinen Forscher sind immer mit Feuereifer dabei und freuen sich über ihre Experimente. Auf die diesjährigen Ergebnisse können wir bereits jetzt gespannt sein.“
Bild und Text: Elke Friebel

BU:


Stellvertretend für alle Kindertagesstätten übergab Dr. Volker Verch die Kameras an Eike Ströbel und Kinder und Erzieherinnen des Neheimer Bonhoeffer-Kindergartens im Haus des Unternehmensverbands.

 
 
 
 
Kita-Forscher werden Mikronauten
 

Kirchenkreis Arnsberg - Impressum