02.12.2016

Christian Korte ins Diakonie-Vorstandsamt eingeführt-Christian Korte ins Diakonie-Vorstandsamt eingeführt


Soest / Kirchenkreise Arnsberg, Hamm, Soest und Unna (drh) – Seit dem ersten Oktober hat die Diakonie Ruhr-Hellweg einen neuen Vorstand. Am 29. November wurde Christian Korte offiziell mit einem Festgottesdienst in der Soester Wiesenkirche in sein Amt eingeführt. Damit sprach Superintendent Hammer als Vorsitzender des Verwaltungsrates  ihm die Vollmacht zu, mit Gottes Hilfe die Geschicke des Diakonischen Werkes der vier Kirchenkreise Arnsberg, Hamm, Soest und Unna zu leiten.

In der Nachfolge Christi solle Korte ebenso wie alle haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden der Diakonie seinen Auftrag erfüllen, so Hammer in seiner Predigt vor rund 300 Gästen. „Herr Korte, ich weiß, dass Nachfolge für Sie kein Fremdwort ist“, sprach er den neuen Vorstand direkt an, „sondern dass Sie aus zutiefst christlicher Überzeugung heraus Ihr Amt ausfüllen werden.“ Und: „Nachfolge kann man nicht machen, Nachfolge geschieht durch Gott.“

Grüße und gute Wünsche überbrachten im Anschluss an den Gottesdienst Gäste aus Politik, Wohlfahrt, dem Diakonie-Verwaltungsrat und der Mitarbeiterschaft.

„Sie kommen von innen“, betonte der stellvertretende Landrat im Kreis Soest, Dr. Günter Fiedler (SPD). Korte, seit über 20 Jahren bei der Diakonie, hat viele Jahre einen Fachbereich geleitet. „Sie greifen auf bewährte Strukturen zu, die sie selbst mit geprägt haben. Ihre tiefe Sachkenntnis und reichhaltiger Erfahrungsschatz sind beste Voraussetzungen für ihr neues Amt.“

Christian Korte sei ein Mensch, der „zuhört, das Problem erst intensiv betrachtet und dann zu einer Entscheidung kommt“, charakterisierte Ralf Plogmann vom Caritasverband für den Kreis Unna den neuen Diakonie-Vorstand. Er überbrachte einen symbolischen Schlüssel – „um die richtigen Türen zum richtigen Zeitpunkt öffnen oder auch schließen zu können“ – ebenso wie einen symbolischen Schraubenschlüssel – „um Stellschrauben neu zu justieren“.

Ihre Vorfreude auf die gemeinsame Arbeit brachten sowohl Matthias Tast als Vertreter des Verwaltungsrates als auch Irene Düring, Leiterin des Fachbereiches Bildung und Erziehung, zum Ausdruck. Sie verwies auf die gegenseitige Wertschätzung von Mitarbeitenden und ihrem neuen Vorstand: „Wir wissen, dass Du unsere Arbeit hoch achtest. Und lass Dir von der großen Zahl von Mitarbeitenden unter den Gästen zeigen, dass auch Du Dein Amt nicht allein wirst erfüllen müssen.“

Korte selbst richtete abschließend das Wort insbesondere an die Vertreter der Gemeinden und Kirchenkreise sowie die Mitarbeitenden im Haupt- und Ehrenamt: „Dieses Fest gilt uns allen gemeinsam. Die Gemeinden haben ihre Diakonie Ruhr-Hellweg geschaffen, um Menschen in Not umfassende Hilfen anbieten zu können. Und Sie, liebe Kolleginnen und Kollegen, machen  täglich mit viel Fachkompetenz, Engagement und Herzblut Diakonie für die Menschen erfahrbar.“ 

 

 


Frank Millrath (Superintendent Ev. Kirchenkreis Hamm), Peter Sinn (Diakonie-Pfarrer Ev. Kirchenkreis Arnsberg), Irene Düring (Fachbereichsleiterin, Diakonie Ruhr-Hellweg), Dieter Tometten (Superintendent Ev. Kirchenkreis Soest), Dr. Günter Fiedler (stellv. Landrat im Kreis Soest, SPD), Ralf Plogmann (Caritasverband für den Kreis Unna), Christian Korte (neuer Vorstand Diakonie Ruhr-Hellweg), Matthias Tast (Verwaltungsrat Diakonie Ruhr-Hellweg), Alfred Hammer (Superintendent Ev. Kirchenkreis Arnsberg, Verwaltungsratsvorsitzender), Friedrich Schulze zur Wiesch (Verwaltungsrat Diakonie Ruhr-Hellweg), Margot Bell (Diakonie-Pfarrerin Ev. Kirchenkreis Soest), Hans-Jörg Lategahn (Verwaltungsrat Diakonie Ruhr-Hellweg), Elke Daasch (Diakonie-Pfarrerin Ev. Kirchenkreis Hamm), Anja Josefowitz (Diakonie-Pfarrerin Ev. Kirchenkreis Unna). Foto: drh/Hinrichs

 
 
 
 
Christian Korte ins Diakonie-Vorstandsamt eingeführt-Christian Korte ins Diakonie-Vorstandsamt eingeführt
 

Kirchenkreis Arnsberg - Impressum