25.08.2014

Nicht wegsehen sondern Engagement unterstützen und wecken - Inner-Wheel-Club Marsberg-Brilon spendet 1200 Euro für Flüchtlingsarbeit


Ende August spendete der Inner Wheel Club Brilon-Marsberg 1200 Euro für den Verein „Ökumenischer Arbeitskreis für Flüchtlinge im Hochsauerland“. Gertrud Schüle, Präsidentin des Clubs im Jahr 2013 /2014, überreichte den Scheck über die ansehnliche Geldsumme an Ingrid Wiechert, Mitglied im Arbeitskreis. „Unsere Ziele sind Freundschaft, Dienst am Nächsten und internationale Verständigung.“ An den letzten beiden arbeiten sie mit der aktuellen Spende. Das Thema „Flüchtlinge“ liegt ihnen am Herzen, betonte Gertrud Schüle. „Wir wollen nicht wegschauen, sondern unseren Beitrag leisten und andere auf die Probleme der Flüchtlinge bei uns aufmerksam machen.“
Denn die Zahl der Flüchtlinge steigt in Deutschland und auch im Sauerland. Nur eine hauptamtliche Kraft auf einer halben Sozialarbeiterstelle arbeitet in der Flüchtlingsberatungsstelle der Diakonie Ruhr-Hellweg in Meschede. Ihr steht eine gebürtige Iranerin auf Honorarbasis zur Seite, die arabisch spricht.  Die Kirchengemeinden im Bereich Warstein bis Marsberg/Medebach unterstützen den Verein, der sich vor 10 Jahren gründete, mit einem regelmäßigen Beitrag, um die Personalkosten zu sichern. Weitere Spenden wie der Beitrag des Inner Wheel Clubs werden dringend benötigt. Damit werden auch Sprachkurse für Flüchtlinge, die noch nicht anerkannt sind, finanziert.
Die meisten Flüchtlinge kommen aktuell aus Syrien, dem Iran und dem Irak, aus Afrika und Afghanistan. Ingrid Wiechert, die Vorsitzende des Vereins, dankte Gertrud Schüle. „Das Büro der Beratungsstelle  ist zu den Sprechzeiten immer angefüllt mit Menschen“, berichtet sie. Die Sozialarbeiterin und die Ehrenamtlichen vermitteln die oft traumatisierten Flüchtlinge an Ärzte, Rechtsanwälte und Therapeuten. Oft begleiten sie sie auch zu Terminen bei der Ausländerbehörde.
Freundliche Beratung und Angebote zum gemeinsamen Gespräch tun da gut. In den Unterkünften, wo wie zum Beispiel in Brilon Wald 18 alleinstehende Männer im Alter zwischen 17 und 54 aus verschiedensten Nationen leben, fehlt dazu oft die Basis. In den Kirchengemeinden machen Ehrenamtliche Angebote für Flüchtlinge: Neben den Sprachkursen sind das Internationale Frauengruppen in Meschede und Olsberg und das Café International in Brilon. Gertrud Schüle: „Dass bei solchen Angeboten mehr Menschen mitmachen, möchten wir auch durch unsere Spende erreichen.“
Text und Bild: KKB


 
 
 
 
Nicht wegsehen sondern Engagement unterstützen und wecken - Inner-Wheel-Club Marsberg-Brilon spendet 1200 Euro für Flüchtlingsarbeit
 

Kirchenkreis Arnsberg - Impressum