26.11.2014

Hubertus Halbfas: Die Bibel – Für kluge Kinder und ihre Eltern Ostfildern, 2013, 293 Seiten. 30,00€ - ISBN 978-3-8436-0439-0 (Kopie 1)


Dieses Buch ist gedacht für Personen ab ca. 12 Jahren. Halbfas stellt sich aufgeweckte, neugierige und offene Menschen vor, die hinter die Kulissen biblischer Geschichten schauen wollen. Menschen, die sich für die Bibel als ungewöhnliches Buch interessieren oder sich ihr Interesse durch dieses Werk wecken lassen. Er möchte damit den Blick schulen für Gott, der „die Frage nach dem Sinn des Daseins“ offenhält (S. 290). Die übersichtliche Struktur, informative Texte und reicher Bildanteil machen jedenfalls Lust auf diese Lektüre.

Aufbau
Das Buch hat kein Vorwort, aber ein Nachwort (S. 290f.). Dort und auf dem Klappentext hinten erläutert der Autor das Anliegen des Buches. Er beginnt mit einer Einführung auf den S. 10-17. Hier ebnet er Wege zum Verstehen von vier grundsätzlichen Aspekten:
die Region, in der die beschriebenen Geschichten ihre Heimat haben;
die Art und Weise wie die Schätze der Erinnerung geborgen und weitergereicht werden; wie die Schrift entstanden ist und wie die in biblischen Texten eingepackte Wahrheit angemessen wahrgenommen werden kann.
Auf die Einleitung folgen die zwei großen Schwerpunkte des Buches, nämlich Ausführungen zum Alten Testament (S. 19-167) und zum Neuen Testament mit Ausblicken auf die Geschichte des Christentums (S. 169-289). Das Nachwort und der Bildnachweis bilden den Abschluss.

Seitenstruktur
In der Regel ist eine Seite eingeteilt in einen Rand von etwa 1/3 der Breite.  Die übrigen 2/3 innen bieten Raum für die Bibeltexte in Schriftfarbe Rot und auf die Texte bezogene Erläuterungen. Der Seitenrand ist vorgesehen z.B. für Gedichte, zeitgeschichtliche Informationen und vor allem für Bilder zum Kontext mitsamt Erläuterungen. Alle Bestandteile sind übersichtlich angeordnet, erschlagen nicht durch Fülle, sondern laden ein zum Lesen, verweilenden Betrachten und Nachdenken. Wenn mehrere Köpfe sich über das Buch beugen, finden sich viele Anstöße zum Gespräch.  Oft wird ein Thema auf einer Doppelseite in dieser Struktur vorgestellt.

Beispiel: „Ostergeschichten – Die Auferstehung Jesu“ S. 252f.
Wie eingangs erwähnt wendet sich der Autor an „kluge Kinder und ihre Eltern“. Darunter finden sich sicher etliche mit kritischen Fragen gerade bei diesem Thema. Wie ist die Auferweckung Jesu zu verstehen? Ist sie als Tatsache in der objektiven Welt zu deuten, so wie wir es bei anderen Ereignissen auch tun? Oder ist die Erzählung von der Auferweckung Jesu zu verstehen als ein Bekenntnis aus einem betroffenen Herzen? Halbfas setzt ein bei dem ältesten Zeugnis von der Auferweckung, bei Paulus. Dieser bekennt in 1. Kor 15, 3-9 diese Begebenheit. Er nennt Personen und Gruppen, denen Jesus erschienen ist. Er selbst steht am Ende dieser Aufzählung, indem er knapp auf die Erscheinung vor Damaskus verweist. Dadurch sieht er sich auch als Apostel neben den Jüngern legitimiert.
Wie kann man sich nun diese Erscheinungen vorstellen? Halbfas lässt wieder Paulus zu Wort kommen mit 2. Kor 12, 1-4. Dort bezeugt dieser im Rückblick, wie er das Geschehen vor Damaskus erlebte: „Ich weiß nicht, ob es mit dem Leib oder ohne den Leib geschah.“ Halbfas interpretiert dieses Zeugnis des Paulus: „Ein solcher Vorgang spielt sich nicht in der äußeren Realität, sondern im Innern des Menschen ab…Offenbarung kommt nicht vom Himmel, sondern aus den Tiefen der Seele.“
Halbfas stellt sich der Herausforderung, das Ostergeschehen plausibel nachzuvollziehen. Er betont dabei immer wieder, wie notwendig es ist, biblische Texte in ihrer Sprachform angemessen wahrzunehmen – hier  das Bekenntnis von der Auferweckung Jesu. Und dieses Bekenntnis muss als Deutungssprache gesehen werden und nicht als Faktensprache. Er weicht hier nicht aus in bekenntnishafte Formeln angesichts einer Geschichte, die für viele Menschen viele Fragen aufwirft. Vielmehr gibt er in nachvollziehbarer Sprache eine ehrliche Antwort.

Verständlichkeit und Gebrauch
Das Buch ist durchgehend verständlich geschrieben. Es lebt von der lockeren Aufmachung.  Die Mischung aus Quelltexten, Erläuterungen, Gedichten und Bildern macht es Seite für Seite zu einer interessanten Reise durch die biblische Geschichte. So ein Buch braucht aber auch neugierige Leser, die darin blättern und sich ansprechen lassen. Man muss mit der Lektüre nicht vorne beginnen, sondern kann mittendrin einsteigen und sich vom Zufall treiben lassen. Das Buch kann im Unterricht eine Rolle spielen, im familiären Gespräch und bei einsamen Momenten auf dem Sofa. Es hat einen stolzen Preis. Aber wer ihn einsetzt, wird mit viel Proviant für die Reise durch die biblischen Geschichten belohnt. Ich kann es als Geschenk empfehlen.

Wilfried Oertel
21. November 2014    

 

 




 
 
 
 
Hubertus Halbfas: Die Bibel – Für kluge Kinder und ihre Eltern Ostfildern, 2013, 293 Seiten. 30,00€ - ISBN 978-3-8436-0439-0 (Kopie 1)
 

Kirchenkreis Arnsberg - Impressum