11.09.2017

Feuer, Wasser, Luft und Erde - Vier Elementen nachspüren in Gottesdiensten im Freien


Marsberg. In diesem Sommer konnten Marsberger Gemeindeglieder mit ihrer Pfarrerin Kathrin Günther in einer neuen Gottesdienstform besondere Elemente der Natur genießen. Viermal  haben sie sich an besondere Orte im Freien begeben, um Feuer, Wasser, Luft und Erde in ihrer Verbundenheit zu einander zu erfahren. Dabei staunten sie über das ausbalancierte und harmonische Miteinander der vier Elemente.

Kathrin Günther, die die Idee zu solchen Gottesdiensten hatte, sagt: „Solche ungewöhnlichen Gottesdienst-Experimente laden uns ein, das Staunen wieder zu lernen. Nicht nur virtuell, sondern ganz „in echt“ sich auf das Abendheuer einzulassen, was passiert, wenn Gottes Kraft mich anrührt.“ Sie weist auf das Wissen unserer Vorfahren über die heilenden Kräfte von Kräutern und Tees hin, was heutige Menschen häufig schnell und bequem mit Chemie aus der Apotheke ersetzen wollen. Die Gottesdienste im Freien erinnern daran, wie gut es tut, mit Pflanzen und Tieren vertraut zu sein. Also: rausgehen und nicht vor Bildschirmen hocken und auf Display starren – dieser Devise folgte die Gemeinde.

Erinnert wurde an Franz von Assisi und die Indianer, die die Elemente als ihre Geschwister verstanden. Spielerisch wurde der Kontakt mit den Elementen geknüpft: mit dem Herstellen von Fackeln, durch den Körperkontakt mit Diemelwasser, dem Spiel mit der Luft im Wald, und durch den Bau eines großen, begehbaren, Labyrinthes, das – anders als ein Irrgarten - nur einen Weg kennt, der zur Mitte führt.

Es ging der Pastorin nicht darum, spirituelle Eigenwilligkeiten zu bedienen oder „das Besondere“ zu suchen. Im Gegenteil: Mit ganz einfachen und unaufwändigen Mitteln wollte sie die Gemeinde anregen, die Qualitäten der Elemente zu erspüren, „mit biblischem Wort und Gebet, aber eben auch mit all unseren Sinnen“.

„Gott spricht mit uns durch sein Wort und durch andere Menschen habe ich gelernt. Aber sein anderes großes Buch, in dem wir seine Herrlichkeit ablesen können, das ist die Schöpfung. Vielleicht können wir mal das eine mal das andere besser verstehen“, so fasst sie am Ende ihre guten Erfahrungen mit der neuen Gottesdienstform zusammen.
KGM Marsberg

 

 

 


Bilder: Monika Steighas

 
 
 
 
Feuer, Wasser, Luft und Erde - Vier Elementen nachspüren in Gottesdiensten im Freien
 

Kirchenkreis Arnsberg - Impressum