31.10.2017

Im Schatten der Wartburg - Kinderbibeltage entdecken Martin Luther auf Zeitreise


Olsberg. Lange Leinentücher hängen vom Balkon der Orgelempore bis auf den Boden. Zusammengerafft sind sie wie zwei Vorhänge. Der Blick dadurch fällt auf den Altar, dahinter ein Großbild mit der Wartburg darauf. Kathrin Patzsch hat es gemalt, ehemaliges Kind der Olsberger Bibeltage und heute Mitarbeiterin. Die Begeisterung für das Projekt „Kinderbibeltage“ hat sie von ihrer Mutter Elisabeth Patzsch. Die ausgebildete Diakonin und Pädagogin ist mit Feuereifer tätig im Team, zu dem die Pfarrer Burkhard Krieger und Frank Mönnig und der kreiskirchliche Jugendreferent Karlheinz Krause und zahlreiche Eltern, Großeltern und  Jugendliche aus der Gemeinde gehören.

Sie haben drei Tage vorbereitet, an denen sie  mit den Kindern Martin Luther auf einer Zeitreise ins Mittelalter begegnen. Das Theaterstück zeigt: Vater und Mutter Luther sind sehr streng zum kleinen Martin, der auch auf der Lateinschule Schläge und strenge Worte fürchtet. Der Junge wächst zum Studenten heran, auch von Angst gezeichnet, besonders vor den Naturgewalten. Als er heil aus einem Gewitter herauskommt, tritt er aus Dankbarkeit in Erfurt ins Kloster ein und wird Bettelmönch. Dort quält er sich sehr, um Gottes Liebe zu erringen.

Die Worte der Schauspieler sind so gesetzt, dass die Kinder dem nicht ganz einfachen Stoff folgen können. Immer wieder unterbricht  Krieger das Spiel und zieht Vergleiche zur Gegenwart. Besonders gerne singen die Kinder die Schlager der vergangenen Kinderbibelwoche. Wenn der Pfarrer sein Saxophon absetzt und ruft: „Ich hör euch ja gar nicht“, legen die Kinder gerne ein paar Phon zu.

Spaß macht es, mit so vielen engagierten Jugendlichen und Erwachsenen drei Tage zusammen zu sein und am Samstag eine bunte Ralley zum Thema „Mittelalter“ mitzuerleben: Auf Knien mussten die Kinder die Bußtreppe hochgehen, oben ihre Sünden aufschreiben, die dann verbrannt wurden, auf der Empore der Kirche mit Instrumenten ein lautstarkes Gewitter produzieren, Strohsackkämpfe und andere mittelalterliche Spiele bestehen, Buchstaben mit dem Körper legen, Luther quer durch die Kirche bei der Flucht helfen sowie ein riesiges Kirchenfenstertransparent mitgestalten. Bei jeder der acht Stationen sammelten die Kinder Buchstaben. Der Lösungssatz „Die Bibel ist ein Schatz“ war schnell gefunden.
Beim Abschlussgottesdienst in der voll besetzten Kirche wurde nochmal Vieles von dem lebendig, was die Teilnehmer erlebt haben. Nicht nur als die Kinder das Kibitalied „Martin hat für uns entdeckt, dass der Glaube uns frei macht“ schmetterten, war ihre Begeisterung greifbar. Auch die aussagekräftigen Fotos die beim anschließenden Beisammensein im Gemeindehaus gezeigt wurden (siehe auch www.Olsberg–mittendrin), gaben einen wunderschönen Einblick in diese runde und gelungene Entdeckertour. LKKB und EP


Bild: Weller

Bild: Weller

Bild: Weller

 
 
 
 
Im Schatten der Wartburg - Kinderbibeltage entdecken  Martin Luther auf Zeitreise
 

Kirchenkreis Arnsberg - Impressum