30.11.2017

Wertvolle Arbeit für Kinder - 50 Jahre Zachäus-Kindergarten


BELECKE. „Die ganze Stadt Warstein ist stolz auf euch. Ihr leistet hier wertvolle Arbeit – für das Wertvollste, das wir haben: unsere Kinder!“ Bürgermeister Dr. Thomas Schöne führte im November den Reigen der Geburtstagsgäste an, die der Einrichtung, ihren Erzieherinnen und allen Kindern zum 50. Jubiläum gratulieren wollten.

„Ich bin keine 150 Meter von hier groß geworden und früher sind wir Kinder, wenn der Kindergarten nachmittags geschlossen war, heimlich über den Zaun gestiegen und haben hier verbotenerweise gespielt“, verriet Schöne schon frühste Kontakte zum Geburtstags-„kind“.

Auch Pfarrer Uwe Müller, als Vertreter der evangelischen Kirchengemeinde, überbrachte Glückwünsche. Auf den vielen, aufgehängten Bilder aus vergangenen Zeiten sei ihm aufgefallen: „Auf fast allen Fotografien wurde gebaut. Ein Kindergarten ist irgendwie nie richtig „fertig“:“ Dies sei auch bei uns Menschen der Fall. „Überlegt einmal, was ihr hier schon alles gelernt habt – auch über Gott. Und Gott liebt euch, so wie ihr seid. Fertig werdet ihr nie – dennoch seid ihr unendlich wertvoll!“

Die Erfahrung, dass man auch trotz dickem Medizinmann-Outfit, in das sich Silke Hoppe passend zum Motto „Spurensuche“ gewandet hatte, eine Gänsehaut bekommen kann, musste zuvor die Leiterin der Einrichtung beim Anblick der vielen Gäste, machen. Sie lud alle Ehrengäste, darunter auch Ortsvorsteherin Elke Bertling, die ehemalige Mitarbeiterinnen und Ex-Kindergartenkinder, sowie Eltern, Familien und die Jungen und Mädchen der Einrichtung ein, gemeinsam auf „Spurensuche“ zu gehen und das Gebäude und die vielen historischen Fotos zu betrachten. Zudem gab es noch lustige Spiele und Rätsel für Groß und Klein. Manche Familien waren mit ihren eigenen Fotoalben gekommen, die dokumentierten, dass zum Teil schon die dritte Generation im Familienzentrum spielt und lernt. Beste Erinnerung an den Tag, als aus dem Kindergarten am Sellerberg der Zachäus-Kindergarten wurde, hatten auch Anja Wessel und Sohn Henrik, der damals am 9. Mai 2001 in einem Theaterstück zur Namensänderung den „Zachäus“ spielen durfte.

Den stimmungsvollen Abschluss fand die Feier schließlich im Außenbereich – dort wurde das wohl größte Geburtstagsgeschenk „ausgepackt“. Die Sparkasse Lippstadt hatte eine Linde überreicht – als Ersatz für die Schatten spendende Kastanie, die gefällt werden musst, da ihre Wurzeln das Fundament des Gebäudes zu beschädigen drohten.  Iz


Kinder und Erwcahsenne, Ehemalige und Aktuelle - beim Jubiläum des Zachäus-Kindergartens folgten viele

dem Aufruf zur Spurensuche von Leiterin Silke Hoppe. Bilder: Gabriele Schmitz

 
 
 
 
Wertvolle Arbeit für Kinder - 50 Jahre Zachäus-Kindergarten
 

Kirchenkreis Arnsberg - Impressum