23.11.2017

In 50 Jahren als Bläserchor gewachsen - Einladung zum Weihnachtsliedersingen im Jubiläumsjahr


Olsberg.  Der Posaunenchor der Martin-Luther-Kirche Olsberg blickt auf „50 Jahre Musik in der Kirche“ zurück. Im Rahmen des „Traditionellen Weihnachtsliedersingens“ soll am 3. Dezember um 16.30 Uhr in der Martin-Luther-Kirche Olsberg dieses Ereignis gebührend gefeiert werden. Wo gibt es dafür einen würdigeren Rahmen als einen mit Kerzenlicht erhellten Kirchenraum, in dem der Stress abfällt und durch das Singen der alten Lieder Gefühle und Erinnerungen lebendig werden?
Ab 16.00  Uhr erwarten die Gäste Adventsplätzchen und der allseits bekannte Eierpunsch des Chores.

Der Posaunenchor der Martin-Luther-Kirche Olsberg hat es sich in 50-jähriger Arbeit zur Aufgabe gemacht, sein Credo bläserisch umzusetzen, verbunden mit der Lust, auch neuzeitliche Kompositionen zu Advent und Weihnachten im Klang einer reinen Blechbläser-Formation mit Percussion zu Gehör zu bringen. Der Klang soll die Zuhörer auf Weihnachten einstimmen. Das gemeinsame Singen der vertrauten Lieder soll die Weihnachtsbotschaft erlebbar machen und Festfreude wecken. Musikalische Höhepunkte der langen Bläserarbeit umrahmen als „Festliche Bläsermusik“ die bekannten Lieder.

Zur Chorgründung im Dezember 1967 fanden sich junge Menschen im Alter von 10-24 Jahren zusammen, die allesamt kein Blasinstrument spielen konnten. Instrumente mussten besorgt und finanziert werden. Nach der Vorführung der „glänzenden“ Instrumente durch einen Instrumentenbauer war schnell die Begeisterung geweckt und anschließend wurde die Bezahlung über Spendengelder als „irgendwie möglich“ angesehen.

Innerhalb von 3 Monaten Übungszeit schafften es die Jungbläser, zwei Choräle einzustudieren und diese am Himmelfahrtstag 1968 im Gottesdienst „erklingen“ zu lassen. Die ersten Instrumente wurden der ursprünglichen Aufgabe der Posaunenchöre gerecht, Choralmusik singend mit Hilfe der Instrumente zu interpretieren. 1986 wurde das Instrumentarium auf Trompeten, Posaunen und Tuba umgestellt. 1990 wurden zwei Kesselpauken angeschafft, aucht kamen Hörner dazu. Der Posaunenchor ist stolz darauf, heute alle Stilrichtungen der Musik mit seinen Instrumenten blasen zu können. Durch eine Spende der „Freunde des Borbergs“ und der „Evgl. Kirchengemeinde Olsberg“ konnten sogar drei Barocktrompeten und zwei Barockposaunen angeschafft werden. Nach der deutschen Wiedervereinigung ging der Chor eine partnerschaftliche Verbindung mit dem Posaunenchor der St. Salvator-Gemeinde Jöhstadt ein. Außerdem ist der Chor mit den Bläsern aus Bielefeld-Stieghorst befreundet.HJ

Zum Reformationsjubiläum, das mit dem  50-jährigen Bestehens des Chores zusammenfällt, hat der Chor ein mehrjähriges Spendenprojekt durchgeführt, um beim großen Gemeindefest am Reformationstag im Rahmen des Festgottesdienstes der Martin-Luther-Kirche in Olsberg ein Luther-Fenster zu stiften. HJ

 

 

 

 

 

 


Der Posaunenchor vor 50 Jahren

Der Posaunenchor heute

Hell erstrahlt das vom Bläserchor gestiftete Luther-Fenster in der Martin-Luther-Kirche. Bilder: Auferstehungskgm Olsberg-Bestwig

 
 
 
 
In 50 Jahren als Bläserchor gewachsen - Einladung zum Weihnachtsliedersingen im Jubiläumsjahr
 

Kirchenkreis Arnsberg - Impressum