01.02.2017

Zwischen Luthers Todes-und Tauftag- Kanzelreden im Kirchenkreis Arnsberg


Hüsten. Einen Tag nach Luthers 471. Todestag, am Sonntag, 19. Februar eröffnet die Ev. Kirchengemeinde Hüsten die Gottesdienstreihe "Kanzelreden im Reformationsjahr". Auf die Kanzel der Kreuzkirche auf dem Mühlenberg hat das Presbyterium Dechant Hubertus Böttcher aus Arnsberg eingeladen. Der aufgeschlossene katholische Gemeindepfarrer ist bekannt für seine Freude an gelebter Ökumene. Mehrere Jahre hat er mit evangelischen Kolleginnen seelsorgerliche Gottesdienste für Geschiedene angeboten. Gemeinsam mit Superintendent Alfred Hammer lädt er jedes Jahr Schulleiter und Schulleiterinnen zu einem ökumenischen Empfang ein. Er ist Ansprechpartner für das Thema Ökumene in den Sauerländer Dekanaten.

Er verspricht, als Kanzelredner die Hoffnungen  zu erfüllen, die der Evangelische Kirchenkreis Arnsberg sich mit dieser Reihe macht: "Gäste bringen frischen Wind in den Sonntag und den Alltag. Deshalb haben zehn Kirchengemeinden bekannte Persönlichkeiten aus ihrer Stadt auf ihre Kanzel eingeladen. Sie haben sie aufgefordert:

  • Seien Sie so frei!
  • Suchen Sie sich einen Bibeltext aus.
  • Reden Sie darüber zu uns.
  • Wir hören zu.

Die musikalische Gestaltung der Gottesdienste verantwortet KMD Gerd Weimar. Zum Teil musiziert er im Wechsel mit lokalen Chören oder er beteiligt sich mit einem der Chöre der Stiftung Kirchenmusik an den Gottesdiensten. Die Liturgie gestalten Ortspfarrer/innen.

Im März wird die Reihe mit Regierungspräsidentin Diana Ewert in Neheim, im April mit dem Europaabgeordneten Dr. Peter Liese in Meschede, im Mai mit dem Altbürgermeister Elmar Reuter in Olsberg und im Juni mit Stefan Siebert, dem neuen katholischen Ortspfarrer in Sundern fortgesetzt. 

Flyer mit den Daten der Gottesdienste und den Probeterminen für die Chöre , Februar bis Juni 2017.


 
 
 
 
Zwischen Luthers Todes-und Tauftag- Kanzelreden im Kirchenkreis Arnsberg
 

Kirchenkreis Arnsberg - Impressum