27.12.2015

Viermal feiern am vierten Advent - Mescheder Kirchengemeinde begeht Kirchen- und Pastorenjubiläum und feiert die Renovierung des Gemeindehauses


 Meschede. „Mehr kann man fast nicht feiern als vier Anlässe auf einmal“,  eröffnete Superintendent Alfred Hammer seine Predigt im Gottesdienst am vierten Advent in der vollen Christuskirche an der Schützenstraße und zählte auf: Die Christuskirche ist 175 Jahre alt geworden, die Renovierung des Gemeindehauses ist abgeschlossen, Pfarrer Hans-Jürgen Bäumer ist seit 20 Jahren in Meschede Pfarrer und feiert sein 25. Ordinationsjubiläum.“ Kirche und Gemeindehaus seien wichtig für die Verkündigung des Evangeliums.  Während der Visitation im September habe er gemerkt, was die Mescheder Haupt-und Ehrenamtliche Vielfältiges dafür tun.   Zusammen mit dem Presbyterium, Ehefrau und Pfarrerin Kathrin Koppe-Bäumer und Tochter Friederike Bäumer, die bei der Ordinationen 1991 in Gelsenkirchen-Resse als Säugling dabei war, segnete er den Jubilar, ermutigte ihn zum Bilanzieren und Weiterarbeiten in Jesu Namen. Pfarrerin Karin Neumann-Arnoldi und Pfarrer Dietmar Schorstein gestalteten mit Hans-Jürgen Bäumer den Gottesdienst. Der Posaunenchor verbreitete adventliche Stimmung. Beschwingt zog die Gemeinde danach  in die hellen und mit kräftigen Wandfarben neu gestalteten Räume des Gemeindehauses. Im Großen Saal saßen sie auf bequemen Stühlen und an rollbaren Tischen. Eine Bildershow dokumentierte den sechswöchigen Renovierungsprozess, den das Presbyterium mit der Mescheder Architektin Cornelia Prien-Tepas durchgeführt hatte.  Feine graue Vorhänge schmücken jetzt die Fenster und verbergen die Stapelstühle, im hinteren Teil des  langgestreckten Saals ist jetzt leicht eine Bühne aufzubauen. Begeisterte Reaktionen gab es auf die geschmackvoll modernisierten Toilettenanlagen. Hans-Jürgen Bäumer dankte der Hausmeisterin Ingrid Meschkat – stellvertretend für alle, die im Gemeindehaus aktiv sind,-  für die überstandenen Mühen während der Renovierung. 

Karin Neumann-Arnoldi  führte durch die Feier. Carl-Heinz Hilker, Presbyter aus Warstein, gratulierte im Namen der Nachbargemeinde zur lohnenden Investition in die Renovierung, Steffen Baumann, Vorstand der Diakonie Ruhr-Hellweg e.V.  meinte, die Diakonie sei in dieser Gemeinde gut angekommen und würdigte das vergrößerte Büro der Flüchtlingsberatung. Annegret Rasch erntete Dank und Applaus vom der Festgemeinde. 25 Jahre war sie als Flüchtlingsberaterin tätig, 15 davon in Meschede. Ihre Nachfolgerin Carina Hesse wurde begrüßt. Bürgermeister Christoph Weber gratulierte der Gemeinde zum Kirchenjubiläum und zur Renovierung. Er dankte Hans-Jürgen Bäumer, der ihn und seine Frau getraut und die Töchter konfirmiert habe, für seine Arbeit. Gespräche vor Beerdigungen sind für den Pfarrer die eindrücklichsten Momente seiner Arbeit. Ich bin dankbar für das Vertrauen, das die Menschen mir schenken.“ Natürlich mache er auch gerne Musik, bekannte der leidenschaftliche Gitarrist und freute sich sehr, als die Band, die er seit 20 Jahren  leitet, ein selbst gedichtetes Lied zu seiner Ehre anstimmte und über das Geschenk des Presbyteriums: eine als Talar gestaltete Torte.

Text und Bilder: KKB   Bildergalerie

 

 


v.l.n.r.: Alfred Hammer, Hans-Jürgen Bäumer, Dietmar Schorstein, Karin Neumann-Arnoldi

Festgemeinde im Großen Saal

 
 
 
 
Viermal feiern am vierten Advent - Mescheder Kirchengemeinde begeht Kirchen- und Pastorenjubiläum und feiert die Renovierung des Gemeindehauses
 

Kirchenkreis Arnsberg - Impressum